Sports One

SAP bringt HANA in den Fußball

Simon verantwortet als Program Manager Executive Education die Geschäftsentwicklung und die Inhalte des IDG-Weiterbildungsangebots an der Schnittstelle von Business und IT. Zuvor war er rund zehn Jahre lang als (leitender) Redakteur für die Computerwoche tätig und betreute alle Themen rund um IT-Sicherheit, Risiko-Management, Compliance und Datenschutz.
Mit seiner neuen Cloud-Lösung "Sports One" bringt der Softwareriese im Sommer eine Management-Plattform auf HANA-Basis speziell für Fußballvereine auf den Markt.

SAPSAP enthüllte sein neues Produkt im Rahmen des "Sports & Entertainment Forum" in der Münchner Allianz-Arena. Vereinen soll mit "Sports One" eine einheitliche Plattform zur Verfügung gestellt werden, die das Spieler- und Mannschafts-Management vereinfacht, Leistungsdaten besser auswertet und damit bessere Ergebnisse auf dem Platz möglich machen soll. Alles zu SAP auf CIO.de

Sports One ist eine Weiterentwicklung der Lösung "Match Insights" die die SAP als Prototyp für die Deutsche Fußballnationalmannschaft entwickelt und die das Team bei der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Brasilien unterstützt hatte. Die erste Version von Sports One wird speziell für den europäischen Fußballbereich entwickelt, eine Variante fürs Eishockey ist bereits in Planung. Weitere Sportarten sollen folgen.

Weniger Aufwand, mehr Leistung

Sports One stellt verschiedene Komponenten für Teammanagement, Trainingsplanung, Spielerfitness und Leistungsanalysen bereit. Mit einer zentralen Plattform, die auf die Darstellung auf verschiedenen Endgeräten ausgelegt ist, sollen der Aufwand der manuellen Administration und der Stammdatenpflege reduziert werden und die Interaktion zwischen Spielern und Betreuern vereinfacht werden.

Fußballvereine können neben Leistungsparametern der Spieler auch deren Verletzungs- und Behandlungshistorie verfolgen, indem sie entsprechende Daten mit dem System auswerten. Trainingseinheiten und Spiele selbst lassen sich ebenfalls digital vor-, auf- und nachbereiten - dafür stehen Schnittstellen zu den Produkten von Anbietern wie Opta und Prozone zur Verfügung. SAP Sports One soll Vereinen helfen, Trainingspläne zu individualisieren, Spieltaktiken anzupassen und Verletzungen zu vermeiden.

Zielgruppe der Lösung sind Vereinsmanager, Trainer, Talentscouts, medizinische Betreuer und Videoanalysten.

Links zum Artikel

Thema: SAP

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus