Abwärtstrend bei der Jobzufriedenheit

Stimmungstief bei IT-Beschäftigten

10. Januar 2005
Von Dorothea Friedrich
Mehr als die Hälfte (52 Prozent) der in der IT-Branche Beschäftigten hatte im vergangenen Jahr weniger Spaß am Job als noch in 2003. Dies ist das Ergebnis einer Leserumfrage unserer Schwesterpublikation Computerwoche unter 2.060 Lesern.

Wie die Umfrage weiter ergab, empfindet nur knapp jeder Fünfte (18 Prozent) seine Tätigkeit als genauso befriedigend wie 2003. Doch immerhin 27 Prozent der Befragten steigerten im vergangenen Jahr ihre Jobzufriedenheit im Vergleich zu 2003. Drei Prozent der Befragten machten keine Angaben.

Die Motivation der IT-Beschäftigten leidet.
Die Motivation der IT-Beschäftigten leidet.

Offenbar kehrt also auch in dem als abwechslungsreich, interessant und innovativ geltenden IT-Berufsfeld unter den Beschäftigten Routine ein. Angst vor einem eventuell drohenden Arbeitsplatzverlust dürfte ebenfalls zum Stimmungstief bei IT-Beschäftigten beigetragen haben.

Weitere Meldungen:

Milliardenschäden wegen PC-Frust
Jobkiller Utility Computing
Veränderungen in der IT-Arbeitswelt

Bücher zu diesem Thema:

E-Business, M-Business und T-Business
Führen mit Zielen