Vernetzung, TV-Geräte, Streaming-Dienste & VR

Die Trends zur IFA 2016

29.08.2016
Auf der IFA als großer Elektronik-Messe werden jedes Jahr auch aktuelle Trends der Branche sichtbar. Eine Auswahl aus diesem Jahr.
Die IFA 2016 findet vom 02.-07. September in Berlin statt.
Die IFA 2016 findet vom 02.-07. September in Berlin statt.
Foto: IFA Messe Berlin

Alles vernetzt

Nicht nur Fernseher und Musikanlagen, sondern auch immer mehr Hausgeräte - von Leuchten bis zur Waschmaschine - bekommen einen Netzzugang. Sie werden damit zum einen über die Apps steuerbar, zum anderen versuchen Tech-Schwergewichte gerade, Plattformen zur Smarthome-Bedienung per Sprachbefehl zu etablieren.

Einfache Bedienung für den Fernseher

Die Zeiten, in denen TV-Geräte einfach nur größer und dünner wurden, sind vorbei. Jetzt geht es darum, die Steuerung einfacher zu machen. Dafür dachten sich die Hersteller neue Bedienoberflächen auf dem Bildschirm aus, in denen TV-Kanäle und Online-Dienste zusammengeführt werden. Auch die traditionelle Fernbedienung wollen manche Entwickler neu erfinden.

Musik aus dem Netz

Vernetzte Lautsprecher verdrängen die klassischen Musik-Anlagen. Der Grund: Immer mehr Nutzer holen sich die Musik nicht mehr von CDs, sondern von Streaming-Diensten wie Spotify, Apple Music oder Napster. Das öffnete die Tür für neue Herausforderer, die klassischen Hifi-Anbietern Konkurrenz machen. Inzwischen geraten aber auch die jungen Anbieter selbst unter Druck, weil Google und Amazon vernetzte Lautsprecher zur Steuerung des vernetzten Heims etablieren wollen.

Virtuelle Realität

Brillen und Headsets, mit denen man in digitale Welten eintauchen kann, standen zwar vor allem auf der gerade beendeten Spielemesse Gamescom im Mittelpunkt - aber auch die IFA kommt kurz vor dem wichtigen Weinachtsgeschäft nicht ohne sie aus. Elektronik-Konzerne wie Sony, Samsung und HTC sehen in virtueller Realität einen wichtigen Baustein ihres zukünftigen Geschäfts. (dpa/ib)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus