Meinung

Vorsicht: Finanzchefs!

11. Februar 2004
Von Andreas Schmitz
Nicht selten plagen sich IT-Leiter und CIOs mit einer Person im Unternehmen besonders: mit dem Finanzchef. Egal ob er nun im Vorstand oder der Geschäftsleitung sitzt, so thront er doch oft eine Hierarchiestufe über dem IT-Verantwortlichen. Ein Dilemma.

Die Präferenzen der CFO, so ergab nun eine Umfrage der IT-Beratung CSC und der Berufsverband Financial Executives International unter 607 Finanzchefs von mittelständischen und Großunternehmen in den USA und Kanada, weichen vom üblichen Beuteraster der CIOs ab: Da ist zunächst der Wunsch nach mehr Business IntelligenceBusiness Intelligence, dann eine Verbesserung des Messung der Profitabilität und auf Rang drei - man höre und staune - das Thema Wissensmanagement, das ja herkömmlicherweise auf der Wunschliste von CIOs als Nice-to-have unter ferner liefen zu finden ist. Irgendwann auf einem hinteren Rang (Platzierung 7) wünscht sich der CFO dann übrigens auch mal eine stärkere Einbindung der IT ins Business - eines der vorrangigen Themen der IT-Chefs derzeit. Alles zu Business Intelligence auf CIO.de

Kein Wunder also, wenn sich CFO und CIO ein ums andere Mal in die Haare kriegen.

CIO-Redakteur Andreas Schmitz: CFO und CIO mit unterschiedlichen Prioritäten.
CIO-Redakteur Andreas Schmitz: CFO und CIO mit unterschiedlichen Prioritäten.

Einen besonderen Stellenwert in der Studie nehmen die Bereiche OutsourcingOutsourcing und Sicherheit ein. Durch Auslagerung von Prozessen und IT-Betrieb lässt sich bekanntlich eine Menge Geld einsparen und die gleichen Leistungen durch externe Kräfte ebenso gut abwickeln. Hier sind CFOs erstaunlicherweise bereit zu differenzieren. Nur wenn keine Kernkompetenz betroffen ist, sollte outgesourced werden. Es kann aber auch gerne kräftig eingespart werden. Klar! Alles zu Outsourcing auf CIO.de

Ein weiteres CFO-Lieblingsthema: die Sicherheit. Nicht neu ist, dass Firmendaten das wichtigste Werkzeug des Finanzchefs und damit auch Chefcontrollers der Firma sind. Hier wünscht sich der CFO Sicherheit auf allen Stufen. Rund zwei Drittel der CFOs haben Themen wie Sicherheitsinfrastruktur, -entwicklung oder -politik ständig auf ihrem Radar. Nein, mit Daten dürfe kein Missbrauch getrieben werden, lautet die Botschaft. Und schließlich ist ja gerade die Erhebung und Verwertung von Daten - Stichwort Business Intelligenz - jetzt das brandaktuelle CFO-Thema. Sicherheit, her damit, koste es was es wolle!

Kompetenzgerangel

Der CFO, so eine weitere eher beiläufige Nebenbotschaft, ist durchaus am Erhalt seiner Macht interessiert. Denn die Tatsache, dass mehr als die Hälfte der Unternehmen die IT noch nicht in der Unternehmensstrategie verankert haben, dürfte dem CFO durchaus entgegenkommen. IT läuft im uns-immer-einen-Schritt-voraus-seienden Amerika also noch immer oft als eine von vielen Abteilungen und Kostenposten mit. Das bietet den Finanzchefs Tür und Tor, ihre Vorstellungen des Kosteneinsparens und -kontrollierens nach wie vor voll zur Entfaltung kommen zu lassen.