Bosch und Siemens Hausgeräte

VPN von AT&T für 70 Standorte

27. Dezember 2012
Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
BSH verlängert und erweitert seinen Vertrag mit Netzwerkdienstleister AT&T. 70 Produktionsstätten und Vertriebszentren verbindet AT&T jetzt per WAN.
BSH-CIO Jürgen Sturm: "AT&T hat sich als zuverlässiger Partner bewährt, der eine gleich bleibende Service-Qualität bietet – eine unerlässliche Voraussetzung für unsere geschäftskritischen Anwendungen."
BSH-CIO Jürgen Sturm: "AT&T hat sich als zuverlässiger Partner bewährt, der eine gleich bleibende Service-Qualität bietet – eine unerlässliche Voraussetzung für unsere geschäftskritischen Anwendungen."
Foto: BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH

Die BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH hat ihren Vertrag mit AT&T als globalem Netzwerkdienstleister um 56 Monate verlängert und ausgeweitet. Bereits seit 2004 setzt der Hausgerätehersteller auf AT&T als Betreiber seines IP-basierten Virtual Private Network (VPN), das in 25 Ländern in Europa, Lateinamerika, Asien und den USA zum Einsatz kommt. Der Vertrag wird nun um zehn zusätzliche Standorte in Asien ausgebaut.

AT&T verbindet somit insgesamt 70 Produktionsstätten und Vertriebszentren der BSH mit einem leistungsfähigen und hochverfügbaren Weitverkehrsnetz (WAN). Der Vertrag hat einen Auftragswert von 16,2 Millionen Euro. Aufgrund der verlässlichen und effizienten Netzwerkinfrastruktur von AT&T kann BSH hochauflösende Videokonferenzen optimal durchführen.

Globaler Telepräsenz-Rollout

"AT&T hat sich als zuverlässiger Partner bewährt, der eine gleich bleibende Service-Qualität bietet – eine unerlässliche Voraussetzung für unsere geschäftskritischen Anwendungen“, sagt Jürgen Sturm, CIO bei BSH. 2010 habe AT&T zudem eine zentrale Rolle beim globalen Telepräsenz-Rollout gespielt. Eine hohe Bild- und Sprachqualität setze eine homogene Netzwerkinfrastruktur voraus, um Mitarbeiter in Asien, Europa sowie Nord- und Südamerika virtuell zusammenzubringen. „Aufgrund der guten Zusammenarbeit in den letzten sieben Jahren haben wir uns entschlossen, auch zukünftig auf die Services der AT&T Business Solutions zu setzen und unseren Vertrag sogar noch zu erweitern“, so Sturm.

Netzwerkvertrag bei BSH
Branche: Industrie
Zeitrahmen: 56 Monate
Kosten: 16,2 Millionen Euro Auftragswert
Dienstleister: AT&T
Einsatzort: weltweit
Internet: www.bsh-group.de