Analysten-Kolumne

Wirksame Steuerung von IT-Dienstleistern durch IT-Vendor-Management

07. September 2005
Von Christian Deckert und
Bettina Dobe ist freie Journalistin aus München. Sie hat sich auf Wissenschafts-, Karriere- und Social Media-Themen spezialisiert. Sie arbeitet für zahlreiche Zeitungen und Zeitschriften in Deutschland.
Der anfänglichen Euphorie bei der Vergabe von IT-Dienstleistungen folgt häufig die Ernüchterung. Als häufigster Grund für die Unzufriedenheit mit IT-Anbietern nennen die Unternehmen neben aufwändigem Change Management eine komplexe Dienstleistersteuerung. Doch es geht auch anders: Immer mehr Firmen steuern ihre IT-Dienstleister systematisch und verankern diese Aufgabe organisatorisch in der IT-Governance.

Viele Unternehmen müssen sich zunehmend auf ihr Kerngeschäft konzentrieren – auch in der IT. So lautet die Zauberformel, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Deshalb lagern mehr und mehr Firmen ihre IT teilweise aus. Weil zudem externe IT-Dienstleister ("Vendors") ihren Kunden immer häufiger maßgeschneiderte Angebote unterbreiten, entfällt auf sie ein wachsender Teil der IT-Wertschöpfung. Laut einer Studie des Marktforschungsunternehmens Gartner entfallen mittlerweile durchschnittlich elf Prozent des IT-Budgets auf externe IT-Dienstleister.

Die Palette externer IT-Dienstleistungen reicht dabei etwa vom "klassischen" OutsourcingOutsourcing des IT-Betriebes oder des IT-Helpdesks über die Anpassung und Implementierung von Software sowie das Outsourcing des Desktop Supports bis zum Lizenz-Management. Alles zu Outsourcing auf CIO.de

IT-Vendor-Management zielt auf die transparente, effektive und effiziente Umsetzung der Vendor-Geschäftsbeziehung.
IT-Vendor-Management zielt auf die transparente, effektive und effiziente Umsetzung der Vendor-Geschäftsbeziehung.

Der anfänglichen Euphorie bei der Vergabe von IT-Dienstleistungen folgt häufig jedoch die Ernüchterung. Als häufigster Grund für die Unzufriedenheit mit IT-Vendors nennt eine Studie von Deloitte Consulting aus dem Jahr 2005 neben aufwändigem Change Management eine komplexe Dienstleistersteuerung. 81 Prozent der Befragten gaben an, keine oder nur eine eingeschränkte Transparenz über die Kostenstruktur und Preisgestaltung des IT-Vendors zu haben.

IT-Vendor Management schlüssig konzipieren

Doch es geht auch anders: Immer mehr Unternehmen steuern ihre IT-Dienstleister systematisch und verankern diese Aufgabe organisatorisch in der IT-Governance: Dieses so genannte IT-Vendor-Management zielt auf eine transparente, effektive und effiziente Geschäftsbeziehung zum IT-Dienstleister.
Zunächst muss eine Übersicht über die erbrachten Leistungen, Informationsflüsse und Aktivitäten mit dem Dienstleister Transparenz schaffen. Das ist Voraussetzung, um die IT-Effizienz zu steigern, das heißt durch Leistungsbündelung und optimalen Ressourceneinsatz bei den IT-Dienstleistern die Kosten zu senken und Synergien zu nutzen. Ein entsprechender Vertrag mit dem jeweiligen Anbieter garantiert dem Auftraggeber hohe Qualität, niedrige Kosten und rechtzeitige Leistungen.

Zur Startseite