Artikel zum Thema "Bundesliga" bei CIO.de

Streit um neue Internet-Angebote

Axel Springer gegen Sky: Die Medien-Konzerne Sky und Axel Springer wollen mit bewegten Bildern der Fußball-Bundesliga neue Zielgruppen erreichen. Das seit dem 1. August angebotene App-Angebot von Sky ist zwar längst nicht so umfangreich wie Springers "Bild plus", allerdings ist es an den Bundesliga-Spieltagen rund eine Stunde schneller verfügbar und billiger. » zum Artikel

FC-Bayern-Internetseite nach Urteilsspruch überlastet

Urteil gegen Uli Hoeneß: Das Urteil gegen Uli Hoeneß hat offenbar für einen Ansturm auf die Internetseite des FC Bayern München gesorgt. Die Seite war am Donnerstagnachmittag vorübergehend nicht erreichbar. » zum Artikel

"Bild plus" hat nach sechs Monaten rund 152.500 Abonnenten

Kostenpflichtiges Internetangebot: Hat Journalismus gegen Geld im Internet eine Chance? Das Medienhaus Axel Springer hat Zahlen zum eigenen Angebot vorgelegt - und die stimmen den Konzern optimistisch. » zum Artikel

Wie der Journalismus von morgen aussieht

Nach dem Springer-Deal: Mit dem Verkauf ihrer Regionalzeitungen und einiger Zeitschriften befeuert das Medienhaus Springer wieder die Debatte um die Zukunft der Medien. Pessimisten müssen dabei nicht unbedingt Recht behalten. » zum Artikel

Handlungsanweisungen für die Digitalisierung

Forrester-Trends 2014: Handlungsanweisungen für die Digitalisierung (Foto: MEV Verlag)
Forrester-Trends 2014: Die IT-Leiter sind gefordert, die digitale Revolution zu steuern. Techniktrends wie Big Data und Mobility bilden den Rahmen für notwendige Eingriffe in Strategie, Systemlandschaft und Organisationstrukturen. » zum Artikel
  • Pascal Matzke


Artikel zum Thema "Bundesliga" im IDG-Netzwerk
 

Der Streit um die neue App des Pay-TV-Senders Sky verschärft sich und bringt die Deutsche Fußball Liga (DFL) weiter unter Druck.
Die neuen Medienverträge bringen den Fußball-Bundesligisten so viel Geld wie nie zuvor. Den mit Abstand größten Anteil zahlt Sky - doch der Pay-TV-Sender sorgt nun mit seinen App-Plänen für Irritationen.
Der Bezahl-Fernsehsender Sky Deutschland dürfte einem Pressebericht zufolge die Live-Rechte im Pay-TV-Bereich bis 2017 behalten.