SLAs verbessert

100 Prozent Verfügbarkeit für Google Apps

20. Januar 2011
Von Christa Manta
Google hat das Service Level Agreement seiner Google Apps for Business geändert: Der Konzern verspricht seinen Kunden jetzt eine hundertprozentige Verfügbarkeit des Angebots.

Die bisher in den SLAs festgehaltene Ausnahmeregel für geplante Wartungsarbeiten wurde entfernt. Als einer der ersten größeren Cloud-Anbieter habe GoogleGoogle dieses Zeitfenster geschlossen. Auch sei eine Regelung, wonach nur Störungen von mehr als zehn Minuten Dauer unter das SLA fallen, nicht mehr gültig. Das schreibt Matt Glotzbach, Enterprise Product Manager Director bei Google, in einem Blogeintrag und kommentiert: "Die Kunden erwarten, dass E-Mail genau so zuverlässig funktioniert, wie das Freizeichen des Telefons." Dieses Ziel wolle Google 2011 erreichen. Alles zu Google auf CIO.de

99,984 Prozent Verfügbarkeit in 2010

Im vergangenen Jahr sei Google Mail zu 99,984 Prozent verfügbar gewesen. Das entspreche einem Ausfall von sieben Minuten pro Monat. Da dieser sich aus mehreren Ausfällen von wenigen Sekunden addiere, hätten die meisten Kunden gar nichts bemerkt. Die wenigen Anwenders, deren Arbeit für einen längeren Zeitraum unterbrochen wurde, seien entsprechend entschädigt worden.