Neue Kommunikations-Architektur in Unternehmen

Alle sollen mit allen reden

12. Juni 2008
Von Nicolas Zeitler
Die über die letzten 20 Jahre gewachsenen Kommunikations-Strukturen in Unternehmen werden den Anforderungen nicht mehr gerecht. Notwendig sind laut einer Untersuchung der Butler-Group integrierte Kommunikationsdienste und Werkzeuge für die Zusammenarbeit der Angestellten. Das Grundprinzip dabei: Alle sind mit allen vernetzt.
Ob Kommunikation mit Externen oder Zusammenarbeit innerhalb des Betriebs: Unternehmen halten eine Vielzahl von Kommunikationslösungen vor. Sie sollten in eine einheitliche Infrastruktur integriert werden, fordert die Butler Group.
Ob Kommunikation mit Externen oder Zusammenarbeit innerhalb des Betriebs: Unternehmen halten eine Vielzahl von Kommunikationslösungen vor. Sie sollten in eine einheitliche Infrastruktur integriert werden, fordert die Butler Group.
Foto: Butler Group

An das IT-Management richten die Marktforscher die Aufforderung, integrierte Kommunikationsdienste im Betrieb allgemein verfügbar zu machen und die neuesten Tools zur Zusammenarbeit einzuführen. Das könne nicht nur die Mitarbeiter produktiver machen sondern auch Prozesse verbessern und Innovationen fördern.

Klassische hierarchische Strukturen nach dem Prinzip von Anweisung und Ausführung verlieren nach Ansicht von Butler zunehmend an Bedeutung. Starre Strukturen in den Betrieben lockern sich, es wird mehr und mehr im Team gearbeitet. Damit verändert sich auch die Verständigung: Kommunikation zwischen einzelnen wird zunehmend abgelöst durch den Informationsaustausch zwischen Gruppen von Mitarbeitern.

Rückgrat der zeitgemäßen Kommunikation im Büro ist demnach eine einheitliche IP-Infrastruktur, über die jeglicher Sprach- und Datenverkehr abgewickelt wird. Butler spricht von einer Konvergenz der Kommunikationskanäle. Darunter wollen die Analysten nicht ein Verschmelzen der NetzwerkeNetzwerke zum Daten- und Sprachverkehr verstanden wissen. Sie propagieren vielmehr den Einsatz der bestehenden Infrastruktur - ob drahtlos oder kabelgebunden - für den Aufbau IP-basierter Dienste. Alles zu Netzwerke auf CIO.de

Mit einer modernen Kommunikations-Infrastruktur hat ein Unternehmen nach Ansicht der Butler-Group gleich auf mehrere Herausforderungen die passende Antwort: zum einen auf die Forderung nach mehr Flexibilität und die wachsende Mobilität der Mitarbeiter, zum anderen auf die Forderung nach der ständigen Verbesserung von Geschäftsprozessen und nach Kostensenkungen.

Zur Startseite