Umwälzungen in Redmond

Bill Gates könnte sich bei Microsoft zurückziehen

31. Januar 2014
Die Ernennung eines neuen Microsoft-Chefs könnte zu größeren Umwälzungen führen.

Wie die Finanz-Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf eingeweihte Personen berichtete, wird über die Ablösung von Firmengründer Bill Gates vom Vorsitz des Verwaltungsrats diskutiert. Gates ist in seiner Funktion quasi Chefkontrolleur. Die Pläne seien aber noch nicht endgültig, hieß es einschränkend. MicrosoftMicrosoft selbst äußerte sich nicht. Alles zu Microsoft auf CIO.de

Gates Rückzug stünde demnach im Zusammenhang mit der möglichen Ernennung von Satya Nadella zum neuen Microsoft-Chef und Nachfolger von Steve Ballmer. Nadella ist seit 1992 im Konzern und leitet momentan das Cloud- und Firmenkunden-Geschäft. Laut Bloomberg könnte ihm Verwaltungsratsmitglied John Thompson als Gates-Nachfolger an die Seite gestellt werden. Thompson war Chef des Antiviren-Spezialisten Symantec.

Auch die gewöhnlich gut informierte Technologie-Journalistin Kara Swisher berichtete im Blog Recode davon, dass Nadella derzeit Microsoft-intern die besten Chancen auf den Chefposten eingeräumt würden. Schon nächste Woche könnte die Personalie verkündet werden, schrieb sie am Donnerstag. Amtsinhaber Steve Ballmer hatte im August seinen Rückzug binnen zwölf Monaten angekündigt. (dpa/rs)

Links zum Artikel

Thema: Microsoft

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite