Empfehlung vom Elder Statesman

„BPO gehört in den Betrieb“

28. Januar 2006

Was denn nun? Meint BPO „Business-Process-Optimization“ oder „Business-Process-Outsourcing“? Angeblich kann man beide Begriffe synonym verwenden.Wenn man den Prognosen für 2006 glauben darf, lässt sich beides sehr gut miteinander verbinden. Allerdings habe ich da meine Zweifel!

Wenn – wie Analysen für dieses Jahr ebenfalls voraussagen – die IT wieder einmal ihren Wertbeitrag zum Business dokumentieren muss, dann ist OutsourcingOutsourcing ein schlechtes Mittel dafür. Ohne IT-Prozessoptimierung keine Business-Prozessoptimierung und umgekehrt. Diese Symbiose lässt sich nun einmal nicht aufbrechen. Auch den Marktführer für Geschäftssoftware treibt dieses Thema seit Jahren um, und sämtliche Entwicklungsaktivitäten gehen dahin, die Geschäftsprozesse besser zu dokumentieren, zu analysieren und zu optimieren. Alles zu Outsourcing auf CIO.de

Gisela Wörner, Ex-CIO von E.ON, bemängelt, dass IT-Manager bei „BPO“ gleich an Outsourcing denken.
Gisela Wörner, Ex-CIO von E.ON, bemängelt, dass IT-Manager bei „BPO“ gleich an Outsourcing denken.

Diesem Hersteller ist klar, dass in den Geschäftsprozessen seiner Kunden – und das sind inzwischen rund 70 Prozent der Industrieunternehmen – die Kernkompetenzen stecken. Er weiß, dass Firmen diese Prozesse nachhaltig optimieren müssen, um innovationsfähig zu bleiben, vor allem in den Hochlohnländern.

Auch einem CIO sollte dies klar sein. Es sei denn, er setzt Wert mit Kosten gleich, dann beginnt die Diskussion wieder von neuem – und alle denken bei BPO nur noch an Outsourcing statt an Optimization.

Links zum Artikel

Thema: Outsourcing

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite