Roland Leonhardt | Von Sokrates bis Pop-Art

Buchtipp des Monats

02. Dezember 2004
Nicht nur Fachwissen und Überzeugungskraft machen einen Manager erfolgreich: Wer Aldous Huxley für einen schottischen Bauern hält oder Alfred Hrdlicka für eine tschechische Tannensorte, degradiert nicht nur die Bedeutung des englischen Schriftstellers

(„Schöne neue Welt“) und des österreichischen Bildhauers – er ist schnell den nötigen Respekt der Geschäftskollegen los. Um Managern auf die Sprünge zu helfen, die hier Nachholbedarf haben und sich das auch eingestehen, ist „Von Sokrates bis Pop-Art“ die geeignete Bettlektüre. In kurzen Beschreibungen trifft der Autor eine Auswahl aus den Wissensbereichen Geschichte, Literatur, Musik, Philosophie, Bildende Kunst und Städte. Kurz und nützlich.

Hanser-Verlag, München 2004, 267 Seiten; 19,90 Euro
Hanser-Verlag, München 2004, 267 Seiten; 19,90 Euro

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus