IT-Manager wetten

CIO- und COO-Jobs verschmelzen

31. Oktober 2012
Von Edeltraud Leibrock
KfW-Vorstand Edeltraud Leibrock wettet, dass sich CIOs im Jahr 2023 um neue Geschäftsmodelle, die globale Wertschöpfungskette und alle internen Abläufe kümmern werden. Die Entwicklung hat längst begonnen.
Edeltraud Leibrock ist Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe (COO/CIO).
Edeltraud Leibrock ist Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe (COO/CIO).
Foto: KfW Bankengruppe

"Ich wette, dass die Informationstechnik im Jahr 2023 unsichtbar ist."

Damals, vor 40 Jahren, begann in der KfW das digitale Zeitalter: Eine Hausmitteilung am 20. Juni 1972 verkündete den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, dass die Förderbank den Einstieg ins Informationszeitalter wage. Vier Jahre zuvor war eine hausinterne Studie zu dem Ergebnis gekommen, dass "die Anwendung der elektronischen Datenverarbeitung auf einigen Teilgebieten zweckmäßig" sei.

Die Revolution rollte im Schwertransporter an den Hauptsitz der KfW in Frankfurt. 1973 wurde der erste Großrechner installiert. Der machte seinem Namen alle Ehre: schrankgroß, schwer, laut, teuer und - zumindest aus heutiger Sicht - nicht besonders leistungsstark. Er diente als Datenbank für Kreditverträge und das Rechnungswesen. Parallel dazu entstand unter Leitung eines einzelnen EDV-Fachmanns das erste RechenzentrumRechenzentrum der Bank mit zwei Operatoren und drei Datentypistinnen. Alles zu Rechenzentrum auf CIO.de

Die IT war in den Anfangsjahren in erster Linie eines: Hardware - und der begegnete die Mehrheit der Bevölkerung zunächst mit Misstrauen. Die KfW-Mitarbeiter verhielten sich nicht anders. Es gab große Widerstände gegen die Einführung von EDV, und es war einige Überzeugungsarbeit zu leisten. Zunächst waren nur wenige wagemutige Pioniere bereit und interessiert, mit der neuen Technologie zu arbeiten.

Ein PC kostete 1985 rund 14.000 Mark

Dass deren Siegeszug nicht aufzuhalten war und sich rasanter vollziehen würde als damals vorstellbar, wissen wir heute. Im Schnelldurchlauf: 1985 schaffte die KfW acht PCs auf rollbaren Arbeitstischen an zum Kaufpreis von rund 14.000 Mark je Gerät. Es gab Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Datenbankfunktionen. 1989 wurde aus den IT-Pionieren in der KfW ein eigenständiger Fachbereich. 1994 entstand das erste PC-Netzwerk in der Bank, seit 1997 ist jeder Arbeitsplatz ganz selbstverständlich mit entsprechender Technik ausgestattet.