Hamburger IT-Strategietage


IT-Strategietage

"Die beste IT-Strategie ist es, keine zu haben"

07. Februar 2013
Christoph Lixenfeld, seit 25 Jahren Journalist und Autor, vorher hat er Publizistik, Romanistik, Politikwissenschaft und Geschichte studiert.

1994 gründete er mit drei Kollegen das Journalistenbüro druckreif in Hamburg, schrieb seitdem für die Süddeutsche Zeitung, den Spiegel, Focus, den Tagesspiegel, das Handelsblatt, die Wirtschaftswoche und viele andere.

Außerdem macht er Hörfunk, vor allem für DeutschlandRadio, und produziert TV-Beiträge, zum Beispiel für die ARD-Magazine Panorama und PlusMinus.

Inhaltlich geht es in seiner Arbeit häufig um die Themen Wirtschaft und IT, aber nicht nur. So beschäftigt er sich seit mehr als 15 Jahren auch mit unseren Sozialsystemen. 2008 erschien im Econ-Verlag sein Buch „Niemand muss ins Heim“.

Seit 2014 betreibt er die Informationsplattform www.wohinmitmutter.de.

Christoph Lixenfeld schreibt aber nicht nur, sondern er setzt auch journalistische Produkte ganzheitlich um. Im Rahmen einer Kooperation zwischen Süddeutscher Zeitung und Computerwoche produzierte er so komplette Zeitungsbeilagen zu den Themen Internet und Web Economy inklusive Konzept, Themenplan, Autorenbriefing und Redaktion.
Jede IT-Strategie muss sich 100-Prozentig an der Business-Strategie orientieren: Dieser Rat ist nicht ganz neu, wird aber fast nirgendwo so konsequent umgesetzt wir bei Bayer Healthcare.
Matthias Moritz, CIO der Bayer Healthcare AG, referierte auf den Hamburger IT-Strategietagen.
Matthias Moritz, CIO der Bayer Healthcare AG, referierte auf den Hamburger IT-Strategietagen.
Foto: Foto Vogt

„Welcher Business-Verantwortliche interessiert sich für Virtualisierung? Wer interessiert sich für Cloud-Computing? Niemand. Die Verantwortlichen interessieren sich für ihr Business und ihre Business-Strategie.“

CIO Matthias Moritz von Bayer Healthcare eröffnete seinen Vortrag mit dieser kleinen Provokation, und was genau er mit diesen Sätzen meinte, wurde schnell klar: Organisationen sollten den Einsatz ihrer IT daran orientieren, wo sie strategisch mit ihrem Business hin wollen.

Moritz hat das getan, und im Falle von Bayer Healthcare bedeutete das vor allem, den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen. Apps erleichtern Patienten das Leben: „Faktormap“ zum Beispiel bietet vernetzte Informationen für Menschen mit Gerinnungsstörungen, „Pill Reminder+“ unterstützt bei der regelmäßigen Einnahme von Medikamenten.

„Es geht um die Frage, wie wir optimale Gesundheitspakete schnüren können“, so Matthias Moritz in Hamburg. Ein wichtiger Faktor für diese Strategie sei das Feedback: „Wir wollen wissen, wie Kunden über unsere Produkte sprechen.“