Ratgeber Software

Die Tricks der Virenentwickler

21. Oktober 2010
Von Arne Arnold
Manche Viren sind hoch entwickelt und treten selbsttätig in Aktion. Andere warten darauf, dass ein argloser Computerbesitzer sie startet. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Rechner vor Viren schützen.
Lesen Sie, wie Sie sich gegen die Angriffe durch Viren wappnen.
Lesen Sie, wie Sie sich gegen die Angriffe durch Viren wappnen.

Ziel der Virenentwickler ist immer das gleiche: Sie wollen mit ihrem Schadprogramm möglichst viele Computer unter ihre Kontrolle bringen. Dann können die Kriminellen Konto-, Kreditkarten- und Anmeldedaten stehlen, den PC zum Versenden von Massen-E-Mails missbrauchen oder den Besitzer unter Druck setzen, damit er eine nutzlose Schutz-Software kauft. Darum müssen Computerbenutzer eine Vireninfektion des PCs unbedingt verhindern.

Einer der derzeit prominentesten Computerviren trägt den Namen "Conficker". Windows-Erfinder MicrosoftMicrosoft und viele Sicherheitsspezialisten bekämpfen das Schadprogramm bereits seit Anfang 2009. Trotzdem ist es noch auf rund 6,6 Millionen PCs aktiv (Stand: Ende März 2010) und wartet auf Kommandos von seinen Entwicklern. So schätzt die Antiviren-Firma Symantec, die mit anderen Sicherheitsspezialisten die Virenverbreitung untersucht. Alles zu Microsoft auf CIO.de