Philips und E-Ink

E-Papier ab 2004

07. Juli 2003

Philips und das US-amerikanische Unternehmen E-Ink haben angekündigt, 2004 die ersten Produkte auf den Markt zu bringen, die Notizblöcke, Zeitungen und Bücher ersetzen könnten. Die etwas vollmundige Ankündigung stützt sich auf den Prototypen eines ein Millimeter dicken Schwarz-Weiß-Displays, das Philips bereits im Mai präsentierte. Der Fünf-Zoll-Monitor mit 160 Bildpunkten pro Inch ist hochflexibel und speichert seinen Inhalt auch ohne Stromzufuhr.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite