Konzernweiter Stellenabbau

Ericsson streicht auch Arbeitsplätze in Aachen

13. März 2015
Der Stellenabbau beim Netzausrüster Ericsson schlägt auch in Deutschland durch.

Am Standort Aachen sollen bis zu 150 von etwa 550 Arbeitsplätzen gestrichen werden, teilte das Unternehmen am Donnerstag auf Anfrage mit. Die Stellen sollen sozialverträglich abgebaut werden, möglicherweise gelinge es auch, die Zahl auf rund 100 zu begrenzen, hieß es. In Aachen arbeiten vor allem Entwickler für Mobilfunksysteme und Festnetztechnik.

Ericsson-Zentrale in Kista, Schweden
Ericsson-Zentrale in Kista, Schweden
Foto: Ericsson

Im Heimatland Schweden streicht Ericsson 2200 der etwa 17.500 dortigen Stellen. Der Jobabbau ist Teil der weltweiten Sparmaßnahmen, die Ericsson im vergangenen Jahr angekündigt hatte. (dpa/tc)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus