Hilferuf an Kaeser und Cromme

Ex-Siemens-Sparte Unify vor Kahlschlag

29. Juni 2014
Die Beschäftigten der früheren Siemens-Sparte Unify wehren sich gegen den angekündigten Kahlschlag und fordern vom Miteigentümer Siemens Unterstützung.

"Wir möchten Sie eindringlich an Ihre Verantwortung als Eigentümer von Unify erinnern", schrieben Vertreter des Unify-Gesamtbetriebsrats und der IG Metall in einem am Freitag veröffentlichten Brief an Siemens-Chef Joe Kaeser sowie den Aufsichtsratsvorsitzenden Gerhard Cromme. "Wir bitten Sie hiermit, umgehend mit uns über eine tragfähige Zukunftsperspektive zusprechen", hieß es darin weiter. Unify hatte einen tiefgreifenden Umbau angekündigt, bei dem etwa die Hälfte der weltweit der zuletzt etwa 7700 Arbeitsplätze gestrichen werden soll. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite