SaaS-CRM-Markt

Gartner korrigiert Prognose nach unten

19. November 2009
Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.
Der weltweite Markt für Software as a Service (SaaS) wächst unaufhaltsam weiter: Das Mietgeschäft mit CRM-Lösungen soll in diesem Jahr um knapp 22 Prozent zulegen, prognostiziert IT-Marktforscher Gartner. Gerade im Kundenmanagement entwickelt sich das Mietmodell zu einem entscheidenden Treiber für das gesamte Marktsegment.

Trotz oder gerade wegen der Krise nutzen weltweit immer mehr Anwender Software-Lösungen über das Internet. Niedrigere Anfangsinvestitionen, Kostentransparenz durch fixe Gebühren sowie kurze Vertragslaufzeiten zählen zu den wichtigsten Vorteilen des Mietkonzepts. In der aktuellen, von Ungewissheit geprägten Wirtschaftslage scheinen diese Vorzüge immer mehr Anwenderunternehmen überzeugen zu können. So prognostizieren die Marktforscher von Gartner, dass die Umsätze am weltweiten SaaS-Markt 2009 gegenüber dem Vorjahr um knapp 18 Prozent von 6,4 Milliarden Dollar auf rund 7,5 Milliarden Dollar zulegen werden. Bis zum Jahr 2013 sollen die globalen SaaS-Geschäfte auf ein Volumen von rund 13 Milliarden Dollar anwachsen.

Löwenanteil für Kommunikations- und Collaborations-Lösungen

Die aktuelle Prognose fällt allerdings schlechter aus als noch vor einigen Monaten: Im Mai hatten die Marktforscher für 2009 noch ein Wachstum von fast 22 Prozent auf gut acht Milliarden Dollar vorhergesagt. Insgesamt prognostizierte Gartner dem Markt bis 2013 ein Volumen von 16 Milliarden Dollar.

Den größten Anteil im weltweiten SaaS-Geschäft, so Gartner weiter, machen mit etwa 2,6 Milliarden Dollar Kommunikations- und Collaborations-Lösungen aus. Im Vergleich zum Vorjahr sollen nun die Anbieter in diesem Segment ihre Umsätze um rund 20 Prozent steigern können. Ein noch stärkeres Wachstum erwarten die Marktforscher jedoch im CRM-Segment. So soll das SaaS-Geschäft mit Web-basierten Kundenmanagement-Systemen von knapp 1,9 Milliarden Dollar um etwa 22 Prozent auf fast 2,3 Milliarden Dollar steigen. Auf den weiteren Plätzen folgen ERP- und SCM-Lösungen (Supply Chain Management), die Gartner zufolge mit Umsätzen von 1,2 beziehungsweise 0,8 Milliarden Dollar allerdings unterdurchschnittlich wachsen.

Zur Startseite