"Darkode"

Großer Marktplatz für Schadsoftware ausgehoben

16. Juli 2015
Sicherheitsbehörden haben in einer internationalen Aktion einen großen Marktplatz von Cyberkriminellen ausgehoben.

In dem Untergrund-Forum "Darkode" sei unter anderem SchadsoftwareSchadsoftware für Online-Angriffe ausgetauscht worden, erklärte das US-Justizministerium am Mittwoch. Unter den rund 800 kriminellen Internet-Foren weltweit sei es eines der besonders gefährlichen gewesen. Bei der Aktion hätten Behörden von 20 Ländern zusammengearbeitet, darunter auch Deutschlands. Alles zu Security auf CIO.de

US-Justizministerium (DOJ) in Washington, D.C.
US-Justizministerium (DOJ) in Washington, D.C.
Foto: Coolceasar (CC BY-SA 3.0)

70 Menschen seien festgenommen worden oder würden gesucht. Unter anderem wird einem 27-Jährigen aus Schweden vorgeworfen, ein Administrator von "Darkode" gewesen zu sein und Schadsoftware geschrieben zu haben. Mit den Programmen hätten unter anderem sogenannte Botnets aufgebaut werden können, bei denen Computer ahnungsloser Nutzer im Hintergrund von Kriminellen missbraucht werden. Ein 20-Jähriger - laut "Forbes" ausgerechnet mehrmals Praktikant der Security-Firma Fireeye - wird beschuldigt, Software geschrieben zu haben, die Daten von Android-Smartphones abgriff. (dpa/tc)

Links zum Artikel

Thema: Security

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus