IT Excellence Benchmark


Interview mit Peter Meyerhans

"Ich suche nicht die Nähe zum Anwender"

14. September 2009
Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.
Das Stuttgarter Ingenieurbüro Drees & Sommer hat beim diesjährigen IT Excellence Award den ersten Platz belegt. Wir sprachen mit dem CIO des Unternehmens, Peter Meyerhans, über Feedback, Schulungen und Ärger mit Peripheriegeräten.
Vom dritten Platz im Vorjahr zum Zufriedenheitssieger 2009: Peter Meyerhans, CIO des Stuttgarter Ingenieurbüros Drees & Sommer.
Vom dritten Platz im Vorjahr zum Zufriedenheitssieger 2009: Peter Meyerhans, CIO des Stuttgarter Ingenieurbüros Drees & Sommer.
Foto: Joachim Wendler

CIO: Warum haben Sie für Ihr Unternehmen an der Umfrage teilgenommen?

Meyerhans: Ich wollte ein neutrales, repräsentatives Feedback zu der Leistung meiner IT-Abteilung erhalten. Verschärfend kommt hinzu, dass mein Team unsere Leistungen in der Regel sehr viel besser einschätzt als ich selbst das tue. Wir stehen damit im Dauerclinch und wollten zur Schlichtung unsere Kunden, die Mitarbeiter von Drees & Sommer, dazu befragen.

CIO: Sie sind zum zweiten Mal bei dem Benchmark zur Mitarbeiterzufriedenheit dabei. Wie wichtig ist es für Sie, diese Umfrage regelmäßig zu absolvieren?

Meyerhans: Unsere erste Teilnahme im Jahr 2008 diente der Standortbestimmung aus den genannten Gründen. Damals erreichten wir einen dritten Platz. Da ich sehr wettbewerbsorientiert denke, habe ich die Ergebnisse gleich als Ausgangspunkt zur Optimierung genommen. Nicht nur aus meiner Sicht ist eine regelmässige Standortbestimmung die notwendige Basis für eine kontinuierliche Verbesserung.