Valentinstag

Immer mehr Angebote von Blumen-Händlern im Netz

12. Februar 2016
Rund um den Valentinstag machen Blumenhändler in Deutschland etwa 120 bis 130 Millionen Euro Umsatz. Unangefochtener Spitzenreiter bei den Blumen sei nach wie vor die rote Rose, sagt Wolfgang Hilbich, Geschäftsführer des Fachverbandes Deutscher Floristen. Auf den Klassiker entfielen mehr als die Hälfte aller Nachfragen.
Wenn schon, dann rote Rosen: Diese Blume ist unangefochtener Spitzenreiter bei der Kundennachfrage.
Wenn schon, dann rote Rosen: Diese Blume ist unangefochtener Spitzenreiter bei der Kundennachfrage.
Foto: Soyka - shutterstock.com

Wer an Valentinstag Blumen verschenken will, findet im Netz immer mehr Anbieter: "Der Wettbewerb hat zugenommen, es gibt ständig neue Online-Händler, die wie Pilze aus dem Boden schießen", sagte Hilbich. Der Umsatzanteil dieses Marktsegments sei zuletzt aber gleich geblieben.

Die Preise für Schnittblumen sind 2015 im Vergleich zum Vorjahr gestiegen, und zwar um 4,2 Prozent, wie das Statistische Bundesamt vor ein paar Tagen mitteilte. Die Preise für Topfpflanzen gingen im gleichen Zeitraum um 0,8 Prozent zurück.

Sparen kann, wer das Valentinsgeschenk persönlich übergibt, denn die Preise für den Lieferservice von Blumen sind binnen Jahresfrist um 4,1 Prozent gestiegen. Wer sein Blumengeschenk noch eine Weile aufschiebt, kann ebenfalls sparen: Im Februar 2015 waren Schnittblumen laut den Statistikern um 7,7 Prozent teurer als im Jahresdurchschnitt. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus