Fresenius Netcare

Kieren optimiert Lösungen

03. November 2003
Im Sommer hat Klaus Kieren bei dem IT-Dienstleister des Fresenius-Konzerns, Martin Riedel als Geschäftsführer abgelöst. Seine Priorität künftig: mehr Kundennutzen.
Klaus Kieren wechselte vom Saarbrückener Beratungshaus Orbis zu Fresenius Netcare.
Klaus Kieren wechselte vom Saarbrückener Beratungshaus Orbis zu Fresenius Netcare.

Seit August ist Klaus Kieren Geschäftsführer von Fresenius Netcare, dem IT-Dienstleister des Bad Homburger Gesundheits- und Dialysekonzerns Fresenius. Kieren folgt auf Martin Riedel, der das Unternehmen im Sommer verlassen hat. "Wir wollen im Konzern den Kundennutzen erhöhen und bestehende Lösungen wie SAPSAP optimieren", sagt Kieren zu seinen Zielen. Außerdem sei geplant, weiteren Mehrwert für die Kunden durch Nutzung neuer Funktionen zu schaffen. Im Healthcare-Bereich soll in denzu Fresenius gehörenden Krankenhäusern verstärkt SAP eingeführt werden. Kieren war bis Ende letzten Jahres Vorstandssprecher und Finanzvorstand des Saarbrückener Beratungsunternehmens Orbis. Alles zu SAP auf CIO.de

Links zum Artikel

Thema: SAP

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite