SaaSKon 2008

Know-how aus erster Hand von Google, Microsoft und Cisco

14. Juli 2008
Von Jacqueline Pohl
Experten renomierter Unternehmen erläutern die Idee und die Funktionsweise von Software-as-a-Service (SaaS) und räumen Bedenken zur Einführung, zu Verträgen und Risiken aus dem Weg. Wer sich noch im Juli zur Fachkonferenz anmeldet, sichert sich den Frühbucherrabatt.

Software-as-a-Service ist einer der wichtigsten Technologie-Trends der vergangenen Monate. Das Prinzip der Mietsoftware bringt viele Vorteile für Unternehmen: Lizenzkosten für Software-Installationen entfallen, die IT-Abteilung wird entlastet und dank immer kürzerer Laufzeiten für SaaS-Verträge bleiben Firmen flexibel. Auch kleinere Firmen kommen durch SaaS in den Genuss von professionellen Anwendungen, für die ihr IT-Budget sonst nicht ausreichen würde.

Trotz der offensichtlichen Vorteile sind noch viele Fragen offen. Wie wirkt sich die Umstellung auf webbasierte Anwendungen auf die Unternehmensprozesse aus? Welche rechtlichen Aspekte sind zu beachten und wie wird die Sicherheit der Anwendungen und Daten gewährleistet? Bedenken bezüglich der Integration und Anpassung der Software sind ebenfalls nicht selten. Alle diese Fragen wollen die Experten aus bekannten Unternehmen auf der SaaSKon 2008 am 11. und 12. November 2008 in Stuttgart beantworten. Alles Wissenswerte über technologische Grundlagen, Recht und Sicherheit sowie Geschäftsmodelle und IT-Strategien vermitteln Profis von Amazon, Cisco, 1&1, Datev, Google, Adobe, Microsoft und weiteren Unternehmen, die SaaS-Services anbieten oder selbst in Anspruch nehmen.

Ein PDF mit dem Anmeldeformular steht zum Download auf der Konferenzseite. Wer sich schnell entscheidet, wird belohnt. Bei der Anmeldung bis zum 1. August 2008 gibt's noch den Frühbucherrabatt. Sie sparen dann 200 Euro auf den regulären Preis von 1290 Euro.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite