Gestörtes Verhältnis

Kunden wettern gegen Softwarebranche

08. März 2004

Laut AMR Research ist das Verhältnis von Softwareindustrie und Firmenlenkern gestört. Vor allem die Lizenzpolitik und die Produktwartung ärgern viele Führungskräfte. Beispiel Wartungskosten: Sie stiegen laut AMR in den vergangenen Jahren um bis zu 25 Prozent. Rund ein Viertel der Befragten meint außerdem, dass Upgrades zu teuer seien und kaum Innovationen lieferten. Neue Versionen dienten eher der Behebung von Fehlern, während wirkliche Verbesserungen der Software als teurere Add-on-Produkte verkauft würden.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus