Notebooks und Smartphones am beliebtesten

Manager machen keinen Urlaub von Geschäfts-E-Mails

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Drei Viertel der deutschen Manager checken im Urlaub geschäftliche E-Mails. Mit dem Blackberry am Strand zu liegen, empfindet laut einer aktuellen Umfrage nicht jeder als Belastung.

"Seit es E-Mails gibt, gibt es keinen Urlaub mehr" - dieser Stoßseufzer eines Umfrageteilnehmers scheint die Lage zusammenzufassen. Insgesamt geben drei Viertel der deutschen Manager an, ihre geschäftliche Elektro-Post auch in den Ferien zu lesen. Jeder Vierte ruft die Nachrichten sogar täglich ab.

Dafür nehmen 29 Prozent der Befragten ihr Notebook mit an den Strand. 24 Prozent nutzen ein Smartphone, sechs Prozent einen BlackberryBlackberry. Die Übrigen hatten ursprünglich wohl vor, sich zu entspannen, suchen dann aber doch ein Internet-Café auf oder bitten jemand anderen, dessen Rechner nutzen zu dürfen. Alles zu Blackberry auf CIO.de

Dabei fühlt sich mancher Manager durch den Blick auf die E-Mails eher entlastet als gestört. Besser, im Urlaub immer wieder ein paar Mails zu checken, als am ersten Arbeitstag von einer Flut an Nachrichten überrollt zu werden.

Die PR-Agentur Dr. Haffa hat für die Umfrage "Keine Ruhe im Urlaub: Drei Viertel der deutschen Manager lesen in den Ferien Geschäfts-E-Mails" mit 70 Führungskräften gesprochen.