CIO des Jahres


Mittelstand: Weitere Preisträger CIO des Jahres 2011

Markus Ilka, Motor Presse Stuttgart

24. November 2011
Claudia Heinelt war als Redaktionsassistentin unter anderem für die Kontaktpflege zu den freien Autoren verantwortlich. Außerdem koordinierte sie gemeinsam mit Kollegin Karen Funk den Wettbewerb "CIO des Jahres". 
Zu den besten CIOs im deutschsprachigen Raum gehört auch Markus Ilka. Der CIO bei der Motor Presse Stuttgart überzeugte die Jury vom Wettbewerb "CIO des Jahres 2011" in der Kategorie Mittelstand.
Markus Ilka ist CIO bei der Motor Presse Stuttgart.
Markus Ilka ist CIO bei der Motor Presse Stuttgart.
Foto: Motor Presse Stuttgart

Markus Ilka ist CIO und Leitung Allgemeine Services bei Motor Presse Stuttgart.
Er sagt: "Ein CIO sollte niemals an Nachhaltigkeit und Kontinuität in seinem Handeln verlieren."

Zum Unternehmen

  • Name: Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG

  • Branche: Medien

  • Produkt: 140 Magazine und dazugehörige Marken-WebSites weltweit zu den Schwerpunktthemen Automobil, Motorrad, Luftfahrt, Sport/Freizeit und Lifestyle, wie beispielsweise die auto, motor und sport, Men´sHealth oder Women´sHealth.

  • Größe: 1478 Mitarbeiter (davon 902 im Ausland)

  • Zahl der IT-Mitarbeiter: 36

  • IT-Budget: Ungefähr 5 Millionen Euro, dies entspricht rund 3,25 Prozent des Inlandsumsatzes.

Zum Projekt

  • Name: Strategische Positionierung eines Unternehmensportals fürworkflow-optimierte Geschäftsprozesse und Anwendungen.

  • Projektbeschreibung: Kontinuierliches Anreichern des Portals in den letzten 4 Jahren mit unterschiedlichen Anwendungen. Alle Anwendungen wurden inkl. Workflow-, Rollen- und Rechtesteuerung ausschließlich innerhalb von SharePoint umgesetzt.

  • Zeitrahmen: 2008 bis heute

  • Eingesetzte Produkte: Microsoft:Windows SharePoint Services (WSS), SharePoint 2007 (MOSS) inkl. InfoPath (Formulargenerator), SQL Datenbankserver, d.velop: classifier, d.capture, ecspand. Nintex: SharePoint-Workflow und SAP: FI.

  • Zahl der IT-Mitarbeiter im Projekt: 7

  • Besondere Herausforderungen: Für jede Fachabteilung eine intensive Begleitphase zu gewährleisten und durch entsprechende Schulungen auf bekannte Einwände pro aktiv reagieren zu können.