Branchenverband Bitkom optimistisch

Mehr Aufträge in der ITK-Branche

25. Juni 2004
Von Michael Kallus
Die Hälfte der ITK-Firmen meldet steigende Inlandsumsätze im ersten Quartal, weitere 21 Prozent berichten von einem stabilen Geschäft. Bis Jahresende rechnen sogar 63 Prozent mit höheren Umsätzen. Das berichtet der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom).

Für Wachstum sorgen laut Bitkom vor allem die Mobilfunkdienste und digitale Consumer Electronics (CE). 71,4 Prozent der Anbieter von Mobilfunkdiensten rechnen in diesem Jahr mit einem Umsatzplus, nur 14,3 Prozent mit einem Minus. Bein den Herstellern digitaler CE erwarten knapp 72 Prozent steigende Umsätze.

In fast allen Segmenten berichtet die Mehrzahl der Unternehmen von einer Auftragszunahme. Das spricht dafür, dass sich die Konjunktur im zweiten Halbjahr weiter erholen wird, so Bitkom. Positiv entwickeln sich auch der Markt für neue MedienMedien und der Festnetzmarkt: Jeweils rund zwei Drittel der Firmen melden mehr Aufträge als im Vorjahresquartal. Top-Firmen der Branche Medien

Bitkom-Präsident Willi Berchtold: Die ITK-Branche nimmt wieder Fahrt auf.
Bitkom-Präsident Willi Berchtold: Die ITK-Branche nimmt wieder Fahrt auf.

Bei der IT-Hardware, lange Sorgenkind der Branche, ist laut Bitkom die Wende geschafft: Vor allem durch den wachsenden Auslandsumsatz erwarten inzwischen wieder 57,7 Prozent der Hersteller mit einen höheren Umsatz als 2003.

Für die ITK-Branche rechnet Bitkom bis Jahresende mit einem Umsatzplus von 2,5 Prozent auf 132 Milliarden Euro. Das würde das gesamtwirtschaftlich erwartete Wachstum von etwa 1,5 Prozent deutlich übertreffen.

Der Auftragseingang stabilisiert auch den ITK-Arbeitsmarkt. Es werden kaum mehr Stellen gestrichen, in den Segmenten Mobilfunk und Neue Medien stellt die Mehrzahl der Firmen sogar Mitarbeiter ein. Diese Entwicklung wird sich laut Bitkom fortsetzen und zunehmend andere Bereiche erfassen.

Weitere Meldungen:

Weltweiter IT-Markt vor der Trendwende
Systemhäuser wieder zuversichtlicher
IT-Budgets erneut mit Wachstum