Frische Twitter-Zahlen

Mehr Nutzer, mehr Umsatz, mehr Verlust

16. Oktober 2013
Erst hielt Twitter jahrelang seine Zahlen geheim, jetzt gibt es fast wöchentlich neue Informationen. Die jüngste Veröffentlichung zeigt, dass das Wachstum schnell weiterging, der Online-Dienst sich aber noch weiter von der Gewinnzone entfernt hat.

Beim Kurznachrichtendienst TwitterTwitter sind in den vergangenen Monaten Umsatz und Nutzerzahlen kräftig gewachsen - aber auch der Verlust ging in die Höhe. Das Unternehmen aus San Francisco, das kurz vor einem Börsengang steht, legte am späten Dienstag frische Zahlen für das dritte Quartal vor. Alles zu Twitter auf CIO.de

Demnach legte der Umsatz auf 168,6 Millionen Dollar zu. Im zweiten Vierteljahr waren es noch 139,3 Millionen Dollar. Zugleich stieg aber auch der Verlust binnen drei Monaten von gut 42 auf 64,6 Millionen Dollar. Nach wie vor ist "Forschung und Entwicklung" der mit Abstand größte Ausgabenposten, im dritten Quartal verbuchte Twitter dafür über 29 Millionen Dollar.

Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer stieg in dieser Zeit von 218 auf 232 Millionen. Von ihnen greifen inzwischen 70 Prozent von mobilen Geräten wie SmartphonesSmartphones und Tablet-Computern auf den Dienst zu. Das ist ein leichter Zuwachs von 65 Prozent drei Monate zuvor. Alles zu Smartphones auf CIO.de

In dem aktualisierten Börsenprospekt machte Twitter auch ausführlichere Angaben über die Aktienpakete der großen Anteilseigner. Demnach kontrolliert der Kapitalgeber Rizvi Traverse mit 17,9 Prozent den mit Abstand größte Anteil. Es folgen Mitgründer Evan Williams mit 12 Prozent und die Bank JP Morgan mit 10,3 Prozent. Danach kommen die Risikoinvestoren Spark Capital (6,8 Prozent), Benchmark (6,6 Prozent) und Union Square Ventures (5,9 Prozent).

Twitter kündigte zudem an, dass die Firma ihre Aktien nicht an der Technologiebörse Nasdaq, sondern an der konkurrierenden New Yorker Börse NYSE platziert wird. Beide Handelsplätze hatten um den Börsengang geworben. Twitter will voraussichtlich rund eine Milliarde Dollar einnehmen, der Börsenwert wird auf bis zu 15 Milliarden Dollar geschätzt. (dpa/rs)

Links zum Artikel

Themen: Smartphones und Twitter

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus