Beunruhigte Kanzlerin

Merkel will Siemens in "ruhigem Fahrwasser" sehen

29. Juli 2013
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich für ein Ende der Turbulenzen beim Elektrokonzern Siemens ausgesprochen.

Aus Sicht der Kanzlerin sei Siemens ein Flaggschiff der deutschen Wirtschaft, sagte der stellvertretende Regierungssprecher Georg Streiter am Montag in Berlin. "Deshalb ist es ihr wichtig, dass dieses Weltunternehmen wieder in ruhiges Fahrwasser gerät." Zu dem vor der Ablösung stehenden Konzernchef Peter Löscher hieß es, die Kanzlerin habe durchaus dessen Arbeit und Fachkompetenz sowie den Dialog mit ihm immer sehr geschätzt: "Sie erinnert sich auch besonders an sein großes Engagement als Vorsitzender des Asien-Pazifik-Ausschusses der deutschen Wirtschaft." (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus