Briefing

On Demand

04. März 2004
Von Thomas Zeller
Unverständnis und Ratlosigkeit – das waren noch die harmlosesten Reaktionen auf das erste On-Demand-Konzept von IBM im Jahre 2002. Der Konzern löste mit seinem amtierenden Vorstandsvorsitzenden Samuel Palmisano einen Hype im On-Demand-Bereich aus.

Mittlerweile sind die Erwartungen jedoch wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Mit Ernüchterung werden in den Firmen die verbliebenen Visionen bilanziert. Web-Services und Automatisierung der Rechenzentren sind dabei nur zwei Schlagworte. In unserem Briefing zeigen wir Ihnen welche Möglichkeiten der On-Demand-Bereich zurzeit bietet.

Zum Briefing On demand Computing.