Datensicherheit, Nutzen, Offhoring

Outsourcing-Projekte in Deutschland

22. Dezember 2009
Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.
Beim Outsourcing von IT-Dienstleistungen sehen Unternehmen noch Luft nach oben. Nur sieben Prozent gaben in einer Steria-Mummert-Umfrage an, alle Potenziale bereits voll ausgeschöpft zu haben.

Outsourcing bleibt für deutsche Industrieunternehmen ein wichtiges Thema: Fast ein Viertel (23,9 Prozent) findet das Auslagern von IT-Dienstleistungen für das eigene Unternehmen "sehr wichtig", weitere 39,3 Prozent immerhin "wichtig". Das ist das Ergebnis einer Online-Umfrage von Steria Mummert Consulting unter rund 200 IT-Entscheidern.

Überdurchschnittliche Bedeutung hat Outsourcing vor allem für BankenBanken (42,3 Prozent) und VersicherungenVersicherungen (33,3 Prozent). Wesentlich schlechter schneidet dieses Thema bei Energie- und Wasserversorgern sowie im verarbeitenden Gewerbe mit nur je zehn Prozent Zustimmung ab. Top-Firmen der Branche Banken Top-Firmen der Branche Versicherungen

Bei Outsourcing-Projekten stehen mögliche Kostenreduzierungen für Personal an erster Stelle. Auch gefragt sind besserer Service sowie eine stärkere Konzentration aufs Kerngeschäft.
Bei Outsourcing-Projekten stehen mögliche Kostenreduzierungen für Personal an erster Stelle. Auch gefragt sind besserer Service sowie eine stärkere Konzentration aufs Kerngeschäft.

Nur 6,5 Prozent der befragten IT-Entscheider ist der Meinung, in ihrem Unternehmen bereits alle Potenziale von Outsourcing "voll ausgeschöpft" zu haben, weitere 22 Prozent geben "eher ausgeschöpft" zu Protokoll. Auf der anderen Seite der Skala meint ein Drittel (35 Prozent), dass es in diesem Bereich noch viel Luft nach oben gebe.

Größere Unternehmen stehen offenbar wesentlich besser da: Während sich 84 Prozent von ihnen einigermaßen oder bereits vollständig am Limit sehen, sagen das aus kleinen Unternehmen bis zu 500 Mitarbeitern gerade einmal 27 Prozent.

Zur Startseite