"Winners Dream"

SAP-Chef McDermott veröffentlicht sein erstes Buch

20. Oktober 2014
Es ist eine klassische Vom-Tellerwäscher-zum-Millionär-Geschichte: Mit sehr persönlichen Einblicken beschreibt Bill McDermott in seinem Buch "Winners Dream" seinen Weg als Sohn eines Arbeiters an die Spitze des Softwarekonzerns SAP. Selbstkritische Passagen finden sich in dem Titel, der im Oktober in Großbritannien und den USA erschienen ist, aber kaum.

Zu Schulzeiten arbeite McDermott sich in Long Island vom Zeitungsausträger zum Verkäufer in einem kleinen Lebensmittelladen hoch, den er noch vor seinem High School-Abschluss übernahm. Beim Einstellungsgespräch für seinen ersten großen Job im Vertrieb des Kopierer-Herstellers Xerox machte er sein Ziel klar: Einmal Chef werden. Damals meinte McDermott noch Xerox selbst und setzte zu einer steilen KarriereKarriere bei der IT-Firma an. 2002 sah er sein Ziel erreicht - als SAP-Gründer Hasso Plattner ihn zum Chef des Amerikageschäfts von SAPSAP machte. Alles zu Karriere auf CIO.de Alles zu SAP auf CIO.de

McDermott lässt in seiner Beschreibung dunkle Momente wie die Krebserkrankung seiner Frau Julie oder den Tod seiner Mutter Kathleen, deren Optimismus und Überlebenswille ihn geprägt hat, nicht aus. Das unterscheidet das Buch von den "Erfolgsgeschichten" anderer IT-Manager wie der des Salesforce.com-Gründers Marc Benioff.

Eine selbstkritische Bestandsaufnahme findet sich allerdings auch bei McDermott nicht. Er präsentiert seinen Karriereweg ähnlich überschwänglich wie sonst die Zahlen von SAP. Die deutsche Übersetzung des Buches soll im Januar erhältlich sein. (dpa/rs)

Links zum Artikel

Themen: Karriere und SAP

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus