Ranking

SAS ist deutscher BI-Spitzenreiter

10. Dezember 2008
Von Jacqueline Pohl
Eine aktuelle Untersuchung des Beratungsunternehmens Pierre Audoin Consultants (PAC) hat die wichtigsten Business-Intelligence-Anbieter auf dem deutschen Markt identifiziert.

Der französische Marktforschungs- und Beratungsdienstleister PAC hat den BI-Markt in Deutschland unter die Lupe genommen. Ziel der Übung war es, anhand eines Schlüssels die wichtigsten Lösungsanbieter zu benennen. Der aussagekräftigste Faktor ist dabei natürlich der Umsatz, den die Hersteller mit ihren Produkten für Business IntelligenceBusiness Intelligence in Deutschland erzielen. Dabei fließt in das PAC-Ranking im Gegensatz zu anderen Erhebungen, beispielsweise von IDC, auch der Umsatz akquirierter Firmen mit ein. Die Zahlen können sich laut PAC von den gemeldeten Umsatzzahlen der Unternehmen unterscheiden, da sie auf Prognosen anhand des PAC-eigenen Schlüssels beruhen. Alles zu Business Intelligence auf CIO.de

Die Top 5 laut PAC auf dem deutschen BI-Markt sind frei von Überraschungen. Mit einem Umsatz von 74 Millionen Euro führt SAS den deutschen Markt an. Knapp geschlagen muss sich SAPSAP/Business Objects geben. Der Walldorfer Hersteller kommt auf 71 Millionen Euro. IBMIBM/Cognos schafft es mit 67 Millionen Euro Umsatz auf den dritten Rang. Auf den weiteren Plätzen folgen OracleOracle/Hyperion mit 48 Millionen Euro und MicrosoftMicrosoft mit 20 Millionen Euro Umsatz. Alles zu IBM auf CIO.de Alles zu Microsoft auf CIO.de Alles zu Oracle auf CIO.de Alles zu SAP auf CIO.de

Spitzenreiter SAS kann auch weltweit eine Führungsrolle beanspruchen. Das US-amerikanische Unternehmen, das sich in privater Hand befindet, setzt stolze 2,15 Milliarden Dollar mit seinen Business-Intelligence-Lösungen um. Den großen Erfolg führt das Unternehmen auf seine branchenspezifischen BI-Tools zurück, die konkrete Problemlösungen für Fachabteilungen bieten und ausgereifte Komponenten für die Datenintegration mitbringen.

Zur Startseite