Integrationsplattformen

Service-orientierte Architekturen schaffen Mehrwert

20. Februar 2004
Integrations-Architekturen bieten CIOs die Möglichkeit, Kosten zu senken und schneller auf neue Anforderungen zu reagieren. Zu diesem Ergebnis kam Stefan Lohnert, Mitglied der SAP-Geschäftsleitung Deutschland, in seinem Vortrag auf den Hamburger IT-Strategietagen.

Plattformen helfen dabei, die Kernherausforderungen von CIOs zu bewältigen. Zu den zentralen Aufgaben für IT-Chefs zählen nach Angaben von Stefan Lohnert vier Elemente:

- Betriebswirtschaftliche Innovationen,
- Investitionen schützen,
- IT-Betriebskosten senken,
- IT-Standards einführen.

In seinem Vortrag "Von Best Practice zu Next Practice" stellte er drei Forderungen an eine Integrations-Plattform auf:

- Anwenderintegration,
- Informationsintegration,
- Technische Prozessintegration.

Am Beispiel des Unternehmens Zeiss zeigte Lohnert, dass durch die Einführung der SAPSAP Exchange Infrastruktur in fünf Jahren ein RoI von 325 Prozent erwartet wird. Bei Zeiss erfordern der wachsende Einfluss von Optiker-Ketten neue Logistikstrukturen. Alles zu SAP auf CIO.de