US-Telekommunikationskonzern

Verizon: Knapp 3.000 Kundendaten-Anfragen aus Deutschland

23. Januar 2014
Beim US-Telekommunikationskonzern Verizon sind im vergangenen Jahr 2.996 behördliche Anfragen aus Deutschland zu Kundendaten eingegangen. Dies teilte das Unternehmen am Mittwoch (Ortszeit) in seinem erstmals vorgelegten Transparenzbericht mit. US-Behörden stellten demnach über 321.500 Anfragen nach Nutzerdaten oder Überwachungsanträge.

Im internationalen Vergleich ist die Zahl der deutschen Nachfragen deutlich höher als in anderen Ländern. Zum Vergleich: Aus Frankreich gingen 1.347 Anträge ein, aus Großbritannien 386. Im Zuge des NSA-Skandals hatten mehrere Internet-Unternehmen Informationen über Behördenanfragen veröffentlicht. Der Bericht von Verizon ist der erste einer Telekommunikationsfirma. Außerhalb der USA wende sich Verizon vor allem an Geschäftskunden und weniger an Endverbraucher, erklärte das Unternehmen. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite