Ferien-Arbeiter

Weniger Arbeit im Urlaub

19. Oktober 2012
Von Stephanie Knauer
Arbeitnehmer weigern sich zunehmend, der Arbeit im Urlaub nachzugehen. Im Gegenzug nehmen sie nicht mehr alle zur Verfügung stehenden Urlaubstage in Anspruch.
Deutschsprachige Nutzer arbeiten im Urlaub deutlich weniger.
Deutschsprachige Nutzer arbeiten im Urlaub deutlich weniger.
Foto: Subbotina Anna - Fotolia.com

Aktenberge am Meeresstrand waren im Jahr 2012 offenbar passé: Laut einer aktuellen Umfrage der Website TripAdvisor arbeiteten ihre deutschsprachigen Nutzer im Urlaub dieses Jahr bisher deutlich weniger als noch im Jahr 2011.

Den größten Zuwachs gab es in der Kategorie Ferien-Office: Im Jahr 2011 schlossen 58 Prozent professionelle Tätigkeiten im Urlaub ganz aus, dieses Jahr waren es 78 Prozent. Auch die geschäftlichen Telefongespräche nahmen von 62 Prozent auf 56 Prozent ab. Dafür stieg der Anteil der konsequenten Verweigerer von geschäftlichen Anrufen um 10 Prozent an.

Arbeitnehmer verzichten auf Urlaubstage

Ähnliche Trends gelten für die elektronische Post: Nur noch 5 Prozent lesen ständig berufliche E-Mails (9 Prozent im Jahr 2011), aber etwas mehr als die Hälfte der Umfrageteilnehmer (61 Prozent im Jahr 2011) hält sich im Urlaub vorbeugend über ihre E-Mails auf dem Laufenden. Auch die Arbeitgeber gestehen ihren Mitarbeitern mehr ungestörte Erholung zu: Statt wie im Vorjahr 13 Prozent erwarteten dieses Jahr noch 10 Prozent die Erreichbarkeit im Urlaub. Doch die sonnigen Aussichten haben ihre Schattenseiten: 60 Prozent der Arbeitnehmer nehmen nicht alle Urlaubstage, die ihnen zustehen. Zum Vergleich: Im Jahr 2011 waren es 52 Prozent. (CFOworld)