SaaS-Anwender

Gartner: SaaS-Prognose bis 2015

ERP schwach – CRM boomt

18.07.2011, von

Bis 2015 nutzen immer mehr Firmen Business-Applikationen nicht mehr On Premise, sondern On Demand. Besonders stark gefragt sind SaaS für CRM, Content, Communication und Collaboration (CCC) sowie Platform-as-a-Service-Angebote.

Laut Gartner-Analyst Tom Eid haben Unternehmen ihre Vorbehalte gegenüber SaaS in punkto Performance und Sicherheit überwunden. Zudem sind On-Demand-Lösungen heute technisch ausgereift.Vergrößern
Laut Gartner-Analyst Tom Eid haben Unternehmen ihre Vorbehalte gegenüber SaaS in punkto Performance und Sicherheit überwunden. Zudem sind On-Demand-Lösungen heute technisch ausgereift.
Foto: Gartner

Bis Ende 2011 erleben Geschäftslösungen auf der Basis von Software-as-a-Service (SaaS) einen Nachfrageboom. Rund um den Globus werden Unternehmen für die Anschaffung SaaS-basierter Lösungen rund 12,1 Milliarden US-Dollar ausgeben. Verglichen mit SaaS-Umsätzen von zehn Millionen Dollar im Jahr 2010 ist das ein Plus von knapp 21 Prozent.

Zu dieser Einschätzung kommt das US-Marktforschungs-Institut Gartner in der Studie "Forecast: Software as a Service, Worldwide, 2010-2015, 1H11 Update." Bis 2015, so die Prognose, sollen die Umsätze mit Geschäftssoftware, die über das Internet nach Bedarf bezogen und genutzt wird, sogar auf 21,3 Milliarden Dollar steigen.

SaaS hat hohen Reifegrad erreicht

Gartner-Analyst Tom Eid führt das Wachstum von SaaS im Bereich der Enterprise-Software zum einen darauf zurück, dass die On-Demand-Angebote der Hersteller inzwischen einen hohen Reifegrad erreicht haben.

Das gilt sowohl für die Performance wie auch für die Sicherheit beim Zugriff auf Applikationen, die IT-Dienstleister in ihren Rechenzentren betreiben. Aus diesen Gründen interessieren sich auch immer mehr Firmen für Konzepte wie Platform-as-a-Service (PaaS) und Cloud Computing.

Jetzt den CIO Exklusiv Newsletter bestellen!
Kommentieren: Kommentieren
Weitere Inhalte zu:
SaaS, On-Demand, Cloud Computing, PaaS, Gartner