Private iPads einbinden - oder blocken

4 Mobile-Strategien für CIOs

27. Dezember 2011
Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Manche CIOs sind kontroll-orientiert, andere stellen die Nutzer-Zufriedenheit vornan: Laut Gartner bilden sich beim Management mobiler Geräte vier Stile heraus.
Foto: peshkova - Fotolia.com

App-Stores und mobile Ökosysteme werden zu einer Flut neuer Anwendungen und Services in Unternehmen führen, da Mitarbeiter die Vorzüge innovativer mobiler Anwendungen auch am Arbeitsplatz nutzen wollen. Diese "Konsumerisierung" mobiler Geräte am Arbeitsplatz lässt sich nicht mehr aufhalten und ist derzeit der größte Wachstumstreiber im mobilen Markt. Diese Einschätzung vertreten Analysten des US-Marktforschungsinstituts Gartner.

Wenn Mitarbeiter zu Konsumenten werden

Nach Prognosen der Marktforscher sollen 2012 etwa 645 Millionen Smartphones verkauft werden.

Laut Gartner-Analyst Nick Jones stehen CIOs vor der Aufgabe, die unterschiedlichen mobilen Anforderungen verschiedener Anwendergruppen zu managen.
Laut Gartner-Analyst Nick Jones stehen CIOs vor der Aufgabe, die unterschiedlichen mobilen Anforderungen verschiedener Anwendergruppen zu managen.
Foto: Gartner

Die große Anzahl mobiler Geräte und Applikationen führt dazu, dass sich Mitarbeiter in Unternehmen immer mehr wie Konsumenten verhalten. Sie fordern eine breitere Auswahl an mobilen Geräten, Anwendungen und Services. Zugleich adaptieren sie neue Strategien wie "Bring your own IT (ByoIT)" oder "Bring your own device (ByoD)". Das heißt: Sie nutzen ihre privaten Smartphones oder Tablets auch für die Erledigung von Arbeitsaufgaben.

"CIOs müssen daher neue Wege einschlagen und ihre mobilen Strategien flexibler gestalten. Dazu gehört, den einzelnen Anwendergruppen in Unternehmen eine größere Auswahl an mobilen Geräten und Apps bereitzustellen und zu verwalten und gleichzeitig BYO-Programme zu unterstützen", erklärt Gartner-Analyst Nick Jones. Hierbei werden sich folgende vier Formen für das Mobile Management herausbilden und durchsetzen.

Zur Startseite