Arcor AG & Co. KG

5 Fragen, Herr Bellamy!

02. Juli 2007
Von Andreas Schmitz
Die Telekommunikationsbranche steht nie still. Was die Deutsche Telekom gerade an Umstrukturierungen auf den Weg bringt, überrascht Bellamy nicht. Zu lange war er selbst beim Rosa Riesen, seit zwei Jahren ist er bei Konkurrent Arcor.

Verstehen Sie sich als IT-Mann oder als Business-Partner?

George Bellamy, Leiter IT-Betrieb bei Arcor.
George Bellamy, Leiter IT-Betrieb bei Arcor.

Zu allererst bin ich Business-Partner. Denn es würde uns wenig helfen, wenn ich zuerst interne IT-Anforderungen erfülle und dann erst das Business mit einbeziehe. IT-Technologien wie SOA oder Virtualisierungen senken die Kosten für das Business. Deren Einsatz muss mit dem Business beschlossen werden.

Was war die wichtigste Innovation in Ihrem Unternehmen in den vergangenen zwölf Monaten?

Die Migration auf NGN (Next Generation Network) ist eine der wichtigsten. Unsere IP-Netze erlauben es, in kürzester Zeit viele neue Dienste einzuführen - je nachdem, welche Anforderungen das Business stellt. Voiceund Video-over-IP sind die bekanntesten Dienste auf Basis der NGN-Technologie.

Was verstehen Sie unter Kommodisierung der IT, und wie wichtig erscheint Ihnen das Thema?

Kommodisierung bedeutet, dass etwa IT-Dienste in einem entsprechenden IT-Katalog zusammengefasst und mit entsprechenden Kennzahlen (Key-Performance-Indizes) und Kapazitätseinheiten ausgestattet sind. Die Dienste werden so für alle Mitarbeiter transparenter. Die Kommunikation und eine Verbesserung der Prozesse werden so erleichtert - bis hin zu klaren Service und Operational Level Agreements. Die Dienste werden vergleichbarer. Messbare Kosten lassen sich besser zuweisen, und Benchmarks können angewandt werden - etwa in Hinsicht auf Speicher, Server oder das IT-Office.

Zur Startseite