Vorstellungsgespräch

5 Tipps, wie Sie die Firmenkultur erkennen

08. August 2014
Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Job-Suchende sollten das Auftreten der Mitarbeiter, Umgangsformen und die Möbel beachten. Denn wer nicht zur Firmenkultur passt, wird kaum Karriere machen.
Fünf Tipps für Bewerber.
Fünf Tipps für Bewerber.
Foto: zentilia - Fotolia.com

Auch, wenn die Zeiten manchmal hart sind - Bewerber sollten sich nicht als Bittsteller fühlen, die froh sein müssen, überhaupt einen Job zu bekommen. Stattdessen sollten sie ein Vorstellungsgespräch nutzen, um möglichst viel über die Firmenkultur eines potenziellen Arbeitgebers zu erfahren. Denn: Wer nicht in das neue Unternehmen passt, riskiert, schnell wieder draußen zu sein - und sich dann noch schlechter zu fühlen. Karriere-Spezialistin Meridith Levinson gibt auf unserer Schwesterpublikation cio.com fünf Tipps für Bewerber.

Levinsons Ratschläge lauten:

1. Mit Interesse punkten: Wer im Vorstellungsgespräch Fragen zur Unternehmenskultur stellt, macht einen besseren Eindruck als jemand, der sich nur für die eigene Karriere interessiert. Schließlich implizieren Fragen zur Corporate Culture, dass sich der Bewerber in das Unternehmen einfügen will.

Passend zum Thema: Quiz zum Arbeitsplatz der Zukunft

Job-Suchende sollen ihre Gesprächspartner also bitten, die Firmenkultur aus ihrer Sicht zu beschreiben. Es geht nicht nur darum, welche Werte die Unternehmensleitung vorgibt, sondern auch um deren praktische Umsetzung. Wichtig ist auch, wie hoch die Fluktuation ist oder ob Mitarbeiterbefragungen durchgeführt werden.

2. Hinweise auf der Website checken: Vor dem Gespräch zeigt ein Blick auf die Website, wie das Unternehmen mit seinen Angestellten umgeht. Gibt es Hinweise auf Förderprogramme oder Weiterbildungen? Werden Mitarbeiter vorgestellt? Oder hält es das Unternehmen gar nicht für nötig, sich als attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren?

3. Den Bewerbungsprozess beobachten: Job-Suchende sollten darauf achten, wie der potenzielle Arbeitgeber den Bewerbungsprozess gestaltet. Dazu zählen Wortwahl, Tonfall am Telefon oder die Frage, wer den Bewerber anruft, um ein Gespräch zu verabreden.

Der Empfang hui, die Büros pfui

4. Sich die Büros ansehen: Wer eine Einladung bekommen hat, sollte sich die Einrichtung der Büros ansehen. Sind sie, sowohl vom Mobiliar als auch von der Technik her, modern? Oder protzt nur der Empfang mit einem sehr guten Eindruck, während die normalen Büros hinter heutige Standards zurückfallen?

5. Sich die Kollegen ansehen: Der erste Besuch am potenziellen neuen Arbeitsplatz vermittelt auch einen ersten Eindruck des dortigen Büroalltags. Wie die Angestellten miteinander reden, wie sie sich kleiden, ob ihre Schreibtische alle gleich aussehen oder die Mitarbeiter sich individuell ausdrücken können - das gibt Aufschluss über die Firmenkultur.

2

Zur Startseite