iPad


Stärken und Schwächen

6 iPad-Office-Suiten im Überblick

02.02.2016
Bei Apps geht es immer um den Kompromiss zwischen einfacher Bedienung und komplexen Funktionen. Diese iPad-Office-Suiten werden diesem Anspruch gerecht.

Die Beliebtheit im App-Store sagt oft wenig über die Qualität einer iOS-App aus. Viel wichtiger ist, ob die App zu den eigenen Anforderungen passt - gerade bei einer Office-Suite. Für diesen Vergleich haben wir sechs iPad-Office-Apps ausgewählt.

Quick Edit war unter dem Namen Office 2 HD eine beliebte iPad-App.
Quick Edit war unter dem Namen Office 2 HD eine beliebte iPad-App.

Zwei Dinge sind dabei vorab zu erwähnen: Erstens: Eine externe Tastatur ist für produktives Arbeiten mit den Office-Apps nach unserer Meinung sehr empfehlenswert. Dabei ist es egal, welches Keyboard man benutzt - das drahtlose von AppleApple oder eine Bluetooth-Tastatur von Drittanbietern. Und zweitens: Wichtiger als auf dem Desktop ist die Möglichkeit zum Datenaustausch mit anderen Anwendern oder dem Desktop - per iCloud, Dropbox oder One Drive. Alles zu Apple auf CIO.de

Share File Quick Edit/Office2 HD

Unter dem Namen Office2 HD gehörte Share File Quick Editeinmal zu den beliebtesten Office-Programmen für das Apfelbrett. Citrix hat die enorm populäre Office-Applikation von Byte² übernommen und liefert diese nun kostenlos und unter dem eigenen Namen aus. ShareFile QuickEdit ist nach eigenen Angaben "das benutzerfreundlichste und einfachste Bearbeiterprogramm" und konkurriert damit mit den Apps von Apple. Die Anwendung erleichtert das Öffnen, Betrachten, Erstellen und Bearbeiten von Word-Dateien, Excel-Dateien und PowerPoint-Dateien. Die Applikation ist zudem enorm verbindungsfreudig, wenn es um Cloud-Dienste geht. Neben Google Drive kann die Citrix-Anwendung Daten auf DropBox, Box.net, OneDrive, SkyDrive, ShareFile oder WebDAV ablegen.