Nachfolger von Ron Johnson

Apple holt neuen Retail-Chef

08. Februar 2012
Von Peter Müller
Apple hat mit John Browett einen neuen Senior Vice President of Retail ernannt. Er folgt auf Ron Johnson, der Apple im November 2011 verlassen hatte.
John Browett
John Browett
Foto: Apple

John Browett ist Apples neuer Retail Chef und berichtet als Senior Vice President direkt an CEO Tim Cook. Damit hat AppleApple fast drei Monate nach dem Ausscheiden des bisherigen Retail-Chef Ron Johnson, der als CEO der Handelskette J.C. Penneys vorsteht, einen Nachfolger für den "Vater der Apple Stores" gefunden. Alles zu Apple auf CIO.de

Browett ist bislang CEO der britischen Elektronik-Handelskette Dixons zu Apple, zuvor war er unter anderem bei Tesco tätig, unter anderem als CEO von Tesco.com. "In unseren Läden dreht sich alles um Kundendienst und John ist dem wie kein anderer, den wir getroffen haben, verpflichtet. Wir sind begeistert, dass er unsere Mannschaft verstärkt und seine unglaubliche Erfahrung im HandelHandel einbringt", freut sich Apple-CEO Tim Cook in der Pressemeldung des Unternehmens. Top-Firmen der Branche Handel

Browett tritt seinen neuen Job bei Apple im April an, er soll sich um den weiteren Ausbau der weltweiten Ladenkette kümmern, heißt es.

Apple betreibt fast elf Jahre nach dem Start der eigenen Ladenkette 361 Apple Stores weltweit, in diesem Jahr sollen 40 weitere Niederlassungen hinzukommen. Im letzten Quartal hatten die Läden 110 Millionen Besucher gezählt, die dort über sechs Milliarden US-Dollar ausgaben.

Die Erwartungen an Browett dürften bei Apple hoch sein, schließlich gilt es, die großen Fußstapfen zu füllen, die Ron Johnson hinterlassen hatte. Johnson hatte um das Jahr 2000 herum zusammen mit Steve Jobs den Apple Store konzipiert, erst wenige Wochen vor dem geplanten Start im Januar 2011 hatte Johnson das bis dahin erarbeitete Konzept überworfen - und mit seinen neuen Plänen, den Store nicht nach Produkten zu strukturieren, sondern nach Lösungen, Jobs schließlich überzeugt.

Struktur und Gestaltung der Apple Stores haben seither einige Überarbeitungen erfahren, zuletzt hatte Apple im vergangenen Frühsommer iPads fest auf den Präsentationstischen montiert, die ausführliche Informationen über das Produkt geben und mit denen bei Bedarf Kunden einen Store-Mitarbeiter zu sich rufen können. Browetts Aufgabe dürfte es nun sein, das bewährte Konzept weiter zu verbreiten und stetig zu verbessern.