Projekte


Berichtswesen

Boehringer Ingelheim führt IBM Cognos 10 ein

26. Oktober 2015
Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Um auch die mobile Nutzung zu ermöglichen, modernisierte Boehringer sein Vertriebsreporting. Das Unternehmen führte IBM Cognos 10 und ein CRM-System von Veeva ein.
Das neue Berichtswesen macht Boehringer Ingelheim nach eigenen Angaben fit für die Zukunft und soll für die nächsten Jahre das Standard-Reporting-Tool für den Vertrieb bleiben.
Das neue Berichtswesen macht Boehringer Ingelheim nach eigenen Angaben fit für die Zukunft und soll für die nächsten Jahre das Standard-Reporting-Tool für den Vertrieb bleiben.
Foto: Boehringer Ingelheim

Boehringer IngelheimBoehringer Ingelheimhat die Vertriebsabteilung IT-technisch neu aufgestellt. Das Pharmaunternehmen implementierte mit Unterstützung des Hamburger BI-Spezialisten novem business applications GmbH IBM Cognos 10 als neue Reporting-Plattform. Parallel wurde mit Veeva ein neues System fürs Customer Relationship Management (CRMCRM) eingeführt. Ende Dezember 2013 begann die etappenweise Einführung von Cognos 10 und Veeva für eine kleinere Außendienstorganisation. Top-500-Firmenprofil für Boehringer Ingelheim Alles zu CRM auf CIO.de

In mehreren Etappen wurden die neuen CRM- und Reporting-Systeme bis Mai 2014 in der gesamten Abteilung implementiert. Die Integration des Reporting-Tools in die Vertriebssteuerung und der sukzessive funktionale Ausbau des Berichtswesens dauerten bis Dezember 2014 an.

Beim Re-Design des Reporting griff der Anwender auch auf das Know-how des Informationsdesign-Experten Rolf Hichert zurück. Die neue Lösung ist weitgehend auf Basis der Standardfunktionen von Cognos 10 aufgebaut. Novem entwickelte allerdings zusätzlich eine Funktion zur Kommentierung von Berichten auf allen Vertriebsebenen, was den Gedankenaustausch im Unternehmen beschleunigt.

Visuelle Aufbereitung verbessert

Eine im Vergleich zum alten Status Quo bessere visuelle Aufbereitung der Berichte war eine der zentralen Anforderungen von Boehringer Ingelheim an das Projekt. Besonders wichtig waren dem Unternehmen außerdem eine verständliche Informationsvermittlung und mobile Nutzungsmöglichkeiten. Damit auch die Außendienstmitarbeiter jederzeit mit Informationen wie etwa den aktuellen Absatzzahlen versorgt sind, musste die neue Reporting-Lösung kompatibel mit Tablets sein.

Keine manuelle Pflege mehr

Der Handlungsdruck für eine Erneuerung des Berichtswesens war angesichts einer früher weithin nur manuellen Pflege groß. Ein wichtiges Steuerungsinstrument, der "Pulse Check", konnte in der Vergangenheit nur zeitverzögert von einem externen Dienstleistern geliefert werden. Überdies machte das Auslaufen des Supports für die bislang genutzten AnwendungenIBMIBM Cognos 7 und Cognos 8 eine Neuausrichtung nötig. Alles zu IBM auf CIO.de

Das sind jetzt Probleme von gestern. "Das neue Berichtswesen auf Basis von IBM Cognos 10 macht den Vertrieb effizienter, er kann Maßnahmen schneller umsetzen", sagt Lars Trautmann, Teamleiter der Abteilung Marketing and Sales Effectiveness bei Boehringer Ingelheim. "Das neue Berichtswesen macht Boehringer Ingelheim fit für die Zukunft und soll für die nächsten Jahre das Standard-Reporting-Tool für den Vertrieb bleiben."

Mit Hilfe der neuen Reporting-Lösung seien die Vertriebsmitarbeiter auch unterwegs jederzeit mit wichtigen Informationen versorgt. "Die Kommentarfunktion schafft eine neue Qualität des Reportings", so Trautmann, der auch als Projektleiter fungierte.

Boehringer Ingelheim | BI & CRM
Branche: ChemieChemie
Zeitrahmen: Ende 2013 bis Dezember 2014
Produkt: IBM Cognos 10, Veeva
Dienstleister: novem business applications GmbH
Einsatzort: Vertriebsabteilung
Internet: www.boehringer-ingelheim.com Top-Firmen der Branche Chemie

Zur Startseite