Cloud Computing


Studie von KPMG

Das halbe IT-Budget in die Private Cloud

02. Juli 2012
Von Michael Kallus
Überraschend hoher Zuwachs: In zwei Jahren will ein Drittel der Firmen 26 bis 50 Prozent des IT-Etats in Software und Infrastruktur aus Private Clouds stecken.

Gut ein Viertel aller Unternehmen in Deutschland nutzt mittlerweile Cloud ComputingCloud Computing. Und beinahe 60 Prozent der IT-Verantwortlichen haben positive Erfahrungen mit Private-Cloud-Lösungen gemacht. Als durchwachsen bezeichnen ein Viertel der Unternehmen ihre Erfahrungen, wirklich negative Erfahrungen gibt es jedoch kaum. Das zeigt der "Cloud-Monitor 2012", für den KPMG in Zusammenarbeit mit dem IT-Branchenverband Bitkom mehr als 400 IT-Verantwortliche befragt hat. Alles zu Cloud Computing auf CIO.de

Anteil der Unternehmen und der Anteil ihrer Private-Cloud-Aufwendungen am IT-Budget.
Anteil der Unternehmen und der Anteil ihrer Private-Cloud-Aufwendungen am IT-Budget.
Foto: KPMG

Nicht zuletzt aufgrund dieser Erfahrungswerte werden viele Unternehmen ihre Private-Cloud-Strukturen ausbauen. Betrachtet man die Investitionspläne und die Einschätzung der Cloud-Budgets für die kommenden zwei Jahre, kann mit deutlichen Zuwächsen gerechnet werden - insbesondere für Private-Cloud-Implementierungen. 21 Prozent der Befragten haben hier konkrete Investitionspläne.

Im Durchschnitt investieren Unternehmen heute bereits 19 Prozent des IT-Budgets in Private-Cloud-Lösungen. Dieser Anteil wird sich in den nächsten zwei Jahren auf 34 Prozent erhöhen. Dabei steht neben "Software as a Service" verstärkt auch "Infrastructure as a Service" auf der Investitionsagenda.

Im Jahr 2013 sieht ein Drittel der Unternehmen den IT-Budgetanteil ihrer Private-Cloud-Aufwendungen zwischen 26 und 50 Prozent. Weitere 17 Prozent der Befragten prognostizieren gar einen Budgetanteil von mehr als 50 Prozent.