Strategien


Nur noch die Hälfte täglich im Büro

Der Arbeitsplatz 2020

05. November 2012
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Im Jahr 2020 gibt es in Deutschland nur noch acht Schreibtische für zehn Mitarbeiter. Die anderen arbeiten zu Haus oder unterwegs, so eine Citrix-Umfrage.

Ein Mitarbeiter, sechs Endgeräte und zwei Drittel Schreibtisch - so fasst Citrix Systems die Ergebnisse seines "Workplace of the Future"-Reports zusammen, für den 1900 IT-Verantwortliche befragt wurden. Im Jahr 2020 wird es im weltweiten Durchschnitt nur noch 6,7 Schreibtische für zehn Mitarbeiter geben. In Deutschland sollen es 7,9 sein.

Das traditionelle Büro bekommt immer mehr Konkurrenz von flexibleren Arbeitsmodellen.
Das traditionelle Büro bekommt immer mehr Konkurrenz von flexibleren Arbeitsmodellen.
Foto: obs/Vodafone D2 GmbH

Die Zahl der Endgeräte, mit denen deutsche Arbeitnehmer täglich auf das Firmennetz zugreifen, bleibt dagegen gleich: Bereits heute nutzen Arbeitnehmer vom Smartphone zum PC durchschnittlich sechs unterschiedliche Geräte (weltweit: 4,35). Die Mehrheit der befragten Unternehmen wollen Bring your own Device-Programme einführen, um die große Zahl an Endgeräten zu verwalten. Aktuell gibt es BYOD in jedem dritten Unternehmen in Deutschland (weltweit: 31 Prozent), weitere 44 Prozent (weltweit: 37 Prozent) planen dies innerhalb der nächsten beiden Jahre.

Arbeiten an vielen Orten

In acht Jahren hat der herkömmliche Büroarbeitsplatz zwar nicht ausgedient, doch seine Nutzung nimmt ab. Nur noch rund die Hälfte (Deutschland: 53 Prozent, weltweit: 67 Prozent) der Angestellten wird im Jahr 2020 vorwiegend vom Büro aus arbeiten. 46 Prozent (weltweit: 58 Prozent) der Befragten in Deutschland werden in Zukunft die größere Flexibilität am Standort ihres Arbeitsgebers nutzen und an verschiedenen Orten innerhalb der Firma arbeiten.

Noch mehr Angestellte wählen andere Orte, um ihre Arbeit zu erledigen. 57 Prozent (weltweit: 66 Prozent) arbeiten dann überwiegend von zu Hause aus. Die Reisezeit in öffentlichen Verkehrsmitteln, Flugzeugen oder im Auto werden laut Umfrage 60 Prozent (weltweit: 68 Prozent) der Mitarbeiter für Berufliches nutzen.