Kostenpflichtige Web-Inhalte

Die Akzeptanz bei den Nutzern wächst

03. März 2003
Die Ablehung kostenpflichtiger Inhalte bei Internet-Nutzern ist zurückgegangen.
Von Nutzern bevorzugte Online-Finanzierungsformen
Von Nutzern bevorzugte Online-Finanzierungsformen

Vor die Wahl gestellt, ziehen 51 Prozent der Internet-Nutzer eine Finanzierung der Inhalte über Werbe-Banner, -Pop-ups oder -filme einer Finanzierung über Gebühren beziehungsweise einem Pay-for-Content-Modell (10,2 Prozent) vor. Das ergab die Sonderauswertung der im vergangenen Herbst durchgeführten Internet-Befragung „WWW-Benutzeranalyse W3B“. Insgesamt lehnen nur noch weniger als ein Drittel kostenpflichtige Inhalte kategorisch ab; im Vergleich zur Vorjahresbefragung sei die Ablehung damit deutlich zurückgegangen.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus