Schlank, leicht und ausdauernd

Die besten Notebooks für unterwegs

16. September 2013
Thomas Rau ist Ressortleiter Hardware bei der PC-WELT. Sein Spezialgebiet sind Notebooks: Seit 1998 testet er Business- und Consumer-Laptops sowie andere mobile Geräte für unsere Schwesterpublikation. Zu seinen Themenbereichen gehören außerdem WLAN und Netzwerke.
Schlank, leicht, ausdauernd: Nein, die Rede ist nicht von Tablets. Es gibt auch viele Notebooks mit diesen Eigenschaften. Wir haben die besten Laptops für unterwegs im Test.

Klar - ein Tablet ist leicht und einfach zu bedienen. Doch wenn Sie unterwegs arbeiten wollen, führt kein Weg an einem Notebook vorbei. Denn nicht nur bei Office-Anwendungen, sondern auch bei Video- und Bildbearbeitung bietet ein Laptop die komfortablere Bedienung über Tastatur und Touchpad sowie eine höhere Rechenleistung und einen größeren Bildschirm.

Rüsten Sie ein Tablet per Ansteck- oder Bluetooth-Tastatur zum Arbeitsgerät auf, verliert der Wischrechner den Gewichtsvorteil. Tablet und Tastatur wiegen dann meist über ein Kilogramm - viel schwerer sind aktuelle Ultrabooks auch nicht.

Die Akkulaufzeit muss passen, aber auch das Gewicht

Das beste Notebook für unterwegs ist der Laptop, der Gewicht und Akkulaufzeit am besten verbindet. Denn je leichter und dünner ein Notebook, desto kleiner ist meist der Akku: Und da fast alle Notebooks ähnliche Komponenten nutzen - zum Beispiel einen Core-Prozessor von Intel -, gilt die einfache Gleichung: Größerer Akku gleich längere Laufzeit.

Im 2013-Modell des Macbook Air 13 sitzt ein Core i5 aus Intels neuer Haswell-Familie: Der sorgt für eine lange Akkulaufzeit.
Im 2013-Modell des Macbook Air 13 sitzt ein Core i5 aus Intels neuer Haswell-Familie: Der sorgt für eine lange Akkulaufzeit.

Das gilt auch für die Notebooks mit einem Haswell-Prozessor von Intel - allerdings auf einem höheren Niveau. Die beiden Haswell-Vertreter im Testfeld, das aktuelle Modell des AppleApple Macbook Air 13 und das Sony Vaio Pro 13, arbeiten deutlich sparsamer als die Ultrabooks mit der Vorgänger-CPU Ivy Bridge und erzielen so wie das Sony-Notebook auch mit einem kleinen Akku eine beeindruckend lange Laufzeit. Alles zu Apple auf CIO.de

Den Gesamtsieg holt sich das Apple Macbook Air 13: Es erzielt mit knapp neun Stunden die längste Akkulaufzeit im Testfeld - und zwar unter Windows. Unter MacOS X arbeitet es im Akkubetrieb noch sparsamer und schafft beispielsweise bei der Video-Wiedergabe über zehn Stunden. Eine gute Laufzeit von über acht Stunden bekommen Sie auch beim Sony Vaio Pro 13 sowie beim Asus Zenbook Prime UX31A und dem größeren DellDell XPS 14, das dafür aber einen schweren 69-Wattstunden-Akku braucht. Alles zu Dell auf CIO.de