iPhone, PC, Laptop und Internet

Die ungeschriebenen IT-Gesetze

20. August 2009
Von PC World und
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Festplatten crashen grundsätzlich vor einem Backup und alte Handy-Ladegeräte passen nie zum Nachfolger. Diese und andere Technik-Gesetze kommen Ihnen bestimmt bekannt vor.

Es gibt unzählige Gesetze, die auch Ihre IT-Erfahrungen lenken und leiten. Egal, ob Sie wollen oder nicht. Unsere amerikanische Schwesterpublikation PC World hat einige der ungeschriebenen Technologie-Gesetze gesammelt.

Grundlegende PC-Gesetze

Die Technik-Gesetze beherrschen Sie. Egal, ob Sie das möchten oder nicht.
Die Technik-Gesetze beherrschen Sie. Egal, ob Sie das möchten oder nicht.
Foto: AXA
  • 1. Gesetz: Für jede Sache, die ein Windows Update Patch in Ordnung bringt, gehen zwei neue Dinge kaputt.

  • 2. Gesetz: Der Festplattencrash kommt immer dann, wenn man bald einen Backup machen wollte.

  • 3. Gesetz: Das Problem mit den beschädigten Datensätzen taucht grundsätzlich auf, wenn man gerade die neue externe Festplatte anschließen möchte.

  • 4. Gesetz: Die Anzahl der USB-Ports an Ihrem Mac ist immer genau eine weniger als Sie gerade bräuchten.

  • 5. Gesetz: Wer unter Zeitdruck einen PC repariert, braucht stets länger.