Ausgabetrends

Gedämpft optimistisch

01. Oktober 2001
In den Unternehmensleitungen sitzt das Geld für Investitionen nicht mehr so locker wie in den vergangenen Jahren. Trotzdem treiben CIOs strategische Projekte wie Web-basierte Anwendungen voran.
Thomas Engel, CIO der Schweizer Spedition Kuehne und Nagel
Thomas Engel, CIO der Schweizer Spedition Kuehne und Nagel

Was fangen CIOs mit Studien an, wenn sie so widersprüchlich sind wie die jüngst von Merrill Lynch und der Gartner Group veröffentlichten? Merrill Lynch prognostiziert ein weltweites Wachstum der IT-Ausgaben von lediglich vier Prozent. "Dies scheint eine globale IT-Rezession zu sein", sagt Merrill-Analyst Steven Milunovich. Deutlich positivere Zahlen ermittelt Gartner: Demnach steigen die Ausgaben weltweit um 10,1 Prozent.

Derart widersprüchliche Aussagen helfen zunächst niemandem weiter. Interessanter sind da schon die Informationen zu branchen- und aufgabenbezogenen Ausgaben, an denen sich das Verhalten der Konkurrenz ablesen lässt.

Busch Michael, IT-Chef der Hamburger Hafen und Lagerhaus AG.
Busch Michael, IT-Chef der Hamburger Hafen und Lagerhaus AG.

Bei dem jährlich durchgeführten "IT Spending and Staffing Survey" befragte Gartner von März bis Juni dieses Jahres weltweit 589 Großunternehmen, von denen 89 Prozent ihre Firmenzentrale in Nordamerika haben. 56,5 Prozent der Befragten gaben an, ihre IT-Ausgaben in diesem Jahr um durchschnittlich 21,5 Prozent zu erhöhen. Dagegen wollen 21,1 Prozent der Firmen ihre Etats um durchschnittlich 12,7 Prozent kürzen. Die übrigen Unternehmen werden ihre Ausgaben nicht verändern. "Europäische Firmen geben zwischen 15 und 25 Prozent weniger für IT aus als US-Unternehmen", ergänzt Barbara Gomolski, Leiterin der Gartner-Studie.

Merrill Lynch korrigiert Prognose

Das Investment-Bankhaus Merrill Lynch gelangte in seiner "Techstrat Survey" zu anderen Ergebnissen. Ende Juni dieses Jahres wurden 65 CIOs befragt, 50 von amerikanischen, 15 von europäischen Firmen. Während 2001 die Budgets der US-CIOs immerhin noch um 5,5 Prozent wachsen, wollen ihre Kollegen in Europa die Ausgaben um 1,7 Prozent senken. Zu Beginn des Jahres war für die USA ein Wachstum von neun und für Europa von 13 Prozent ermittelt worden. Im Anfang August veröffentlichten "European CIO Survey" korrigierte Merrill die Zahlen für Europa nach oben: Die 36 befragten IT-Manager europäischer Unternehemen gaben an, dass ihre Budgets im Jahre 2001 um durschnittlich 4,7 Prozent steigen werden.